Meine Fototasche

Hier führe ich mein Equipment auf, inkl. Bezugsquellen. Die Links sind Amazon Affiliate Links, bedeutet wenn Ihr euch darüber etwas kauft, zahlt ihr keinen Cent mehr, ich bekomme aber eine kleine Provision.

Mein neues Arbeitspferd die Nikon D750, lange um das Ding herumgeschwänzelt und dann zugeschlagen. Einfach nur BOAH! das Teil!

Nikon D750
Nikon D750

Die D750 kam im Kit daher mit dem Nikon 24-120 mm 1:4G ED VR
mit durchgehender Vierer Blende. Ein wunderbares Reportage Objektiv und der Verwacklungsschutz hält was er verspricht!

Die Nikon D7000, sie ist nun nicht mehr das neueste Modell, aber ich habe noch nichts vermisst. Sie ist zuverlässig, rauscharm.Für Portrait Shootings musste es auch eine 50mm 1,8 Festbrennweite sein. Mit einer Blende von 1,8 ist es Lichtstark und scharf, einfach genial! Festbrennweite rules!

35mm

Das Nikon AF-S DX Nikkor 35mm 1:1,8G Objektiv ist das normal Objektiv für DX Kameras und sollte in keiner Sammlung fehlen. Optimal scharf wie man es von einer Festbrennweite erwarten kann.

60mmMikro

Das Nikon AF D 60/2,8 MIKRO NIKKOR Objektiv musste einfach sein, um meinem gelegentlichen Bedürfnis Makros abzulichten Rechnung zu tragen und um die Brennweiten Lücke im Objektiv-Park zwischen 55 und 70mm kleiner zu machen. Über jeden Zweifel in Sachen Schärfe erhaben.

Fisheye DX Ich habe bisher meine Little-Planets mit dem Weitwinkel erstellt. Nun wird es mit dem Nikkor Fisheye 10,5mm DX erheblich leichter werden. Genial witzige Bilder und tolle Effekte. Oft eine Spielerei aber auch interessantes Werkzeug für besondere Fotografien.   Da das Tamron an der D7000 enttäuscht hat, habe ich mich für das Nikkor 17-55mm DX mit durchgehender Blende von 2.8 entschieden. Was soll ich sagen, obwohl gleiche Werte wie das Tamron spielt dieses Teil in Sachen Schärfe und Haptik in einer anderen Liga. Mir hat die ganze Zeit noch ein Lichtstarkes Zoom gefehlt. Ich habe lange überlegt welches es den werden soll. Ich habe mich durch zahllose Vergleichstests gelesen, bei denen ich immer wieder herauslesen konnte, das Zoom Objektive bis 200mm von Zulieferern verschiedene Schwächen haben. Mal war es die Schärfe dann der Autofokus, ungünstige Haptik. Zugegeben, beim Nikkor 70-200 VR 2.8 war auch nicht alles top bewertet, aber es waren eben kleinere Schwächen, Gewicht und Energieverbrauch. Noch geschädigt von meinen negativen Erfahrungen mit dem Tamron habe ich mir dieses geile Teil geleistet und es bis heute nach vielen hundert Bildern noch nicht bereut! Schwer ist es, aber bevor ich mich darüber beschwere mach ich eine Diät.    Wenn ich schwere Objektive wie zum Beispiel das Nikkor 70-200 drauf habe ist mein Black-Rapid Gurt am Objektiv befestigt damit der Kameraanschluss nicht zu stark belastet wird. Da das Zoom kein Leichtgewicht ist und in der ersten Version des VR etwas mehr Energie benötigt, benutze ich zum ausbalancieren und für längere Akku-Laufzeit den Batteriegriff MD-11. Hat mich eine Zeitlang zum regelrechten Hochkant-Fotografen gemacht, da Hochkant mit diesem Griff absolut angenehm ist.

Für einen festen Stand sorgt bei mir das Manfrotto 055XPROB Stativ Pro. Durch sein große Arbeitshöhe, optimal für mich. Aber auch durch die umlegbare Mittelsäule gut in Bodennähe einsetzbar. Dazu hab ich mir den Manfrotto 498RC2 Kugelkopf Midi gegönnt, dieser hat zusätzlich eine Panorama Blockierung.

Wenn der Blitz einmal weiter als 10m weg ist, kommen Funkfernauslöser zum Einsatz, bei mir das Yonguo Blitzauslöserset Blitzauslöser YN-622N-TX Controller + 2x YN-622N Transciever

Ich fotografiere erstmal nicht mehr mit meiner betagten Nikon D70s, die ich schon regelmäßig an ihre Grenzen gebracht habe. Dennoch bin ich immer wieder verwundert was noch alles herauszuholen ist. In den letzten sieben Jahren war sie meine ständige Begleiterin auf kleiner und großer Fahrt und hat schon so manchen Sturm überstanden.   Mein erstes Objektiv war ein Tamron AF 18-200mm Nikon /3,5-6,3 XR Di II asph. IF Macro. Ein sogenanntes Reiseobjektiv. Es erfüllte seinen Zweck, wenn man es für die Zwecke eingesetzt hat für die es gebaut wurde, die Reise. Unvorhersehbare Situationen. Ich habe schnell herausgefunden was die Schwächen dieses Reiseobjektives sind, dennoch war es lange das einzigste Objektiv das ich besaß. In seinem Bereich macht es gute Bilder und man ist für die meisten Situationen gerüstet. Braucht aber auch viel Licht. Nach einem Sturz im Urlaub 2012 war leider eine Kunststoffblende an der vordersten Linse ausgehängt. Zum Bastelbericht. Darum musste ein neues Objektiv her ein Lichtstärkeres. Es wurde ein Tamron 17-50mm 2,8 Di II VC Objektiv. Genial das Teil, die Ehrfahrungen die ich damit an meiner D70 gemacht habe waren der Auslößer für den unumstößlichen Entschluss mich fotografisch weiterzuentwickeln. Durch dieses Objektiv hatte ich das Gefühl eine neue Kamera zu haben. Yeah! Allerdings zickt das Ding an der D7000.

3 Gedanken zu „Meine Fototasche“

  1. Hi Olliver ,
    ich will vielleicht von Canon gänzlich zu Nikon wechseln. Im Bereich bis 1500 € für eine DSLR, welche würdest du empfehlen wenn der Schwerpunkt sowohl beim Filmen als auch im Bereich der Eventfotografie liegt?

    Die D7000er Serie von Nikon scheint ja in dem Bereich sehr gut zu sein. Man liest ja öfter mal was drüber. Würdest Du die empfehlen?

  2. Hi Fabian,
    vorneweg, ich bin nicht so der Filmer. Die Daten der D7200 hören sich aber schon nicht schlecht an. Für das Geld bekommst maximal ein Kit. Ich stehe nicht so auf die Kit Objektive, wegen der Lichtstärke. Das musst Du entscheiden.
    Ich habe noch die D7000 und liebäugle mit der D750 aber evtl. wird es auch die D7200. Die Qualität der Kameras überzeugt.
    Die D7000 ist (aus der Sicht des Filmers) gegenüber der D7100 und D7200 nicht mehr zu empfehlen.
    Ich hoffe ich konnte Dir weiterhelfen. Wenn es bei Canon Kameras mit gleichen Werten gibt kommt es darauf an wie gut die Kamera in der Hand liegt. Darauf hab ich geachtet als ich meine erste Nikon für meine großen Hände gekauft hab.
    Gruß
    Oliver

  3. Beachtliche Ansammlung an Objektiven und eine spitzen Kamera. Nikon lockt mich mittlerweile ja auch schon etwas, aber ich trau mich nicht komplett von Canon umzuschwenken.
    Wenn ich nochmal starten würde, dann mit Nikon.
    Die beschriebene D750 ist schon ein Hammerteil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.