Schlagwort-Archive: Theaterfotograf

Les Aimants – Die Liebenden, Kulturbeutel 2015

Ohne Worte sich ausdrücken, das ist Sara Mangano und Pierre-Yves Massip bei Ihrem Auftritt im Kulturbeutel Zelt in Speyer sehr gut gelungen. Doch fangen wir von vorne an, ich komme in das Zelt und treffe Matthias Folz und er sagte mir das dieses Mimentheater sein Höhepunkt des Kulturbeutels ist und das es durch die verschiedenen Lichteffekte sehr interessant werden würde. Bei der Aussage und dem Bühnenaufbau mit Straßenlaterne, Parkbank und Tisch, war ich denn schon gespannt und sollte nicht enttäuscht werden.

Sara Mangano
Sara Mangano

Als die beiden Pantomimen anfingen, mit den Sound und Lichteffekten, musste ich gleich an ein Computerspiel denken und zwar an die Atmosphäre in Bioshock. Klingt jetzt verrückt, ist aber so. Dazu war der Anfang fast ein wenig gruselig und praktisch nicht fotografisch festzuhalten, viel zu düster und zu schnelle Bewegungen. Das sollte aber nicht so krass düster bleiben, zum Glück! Es wurden immer wieder Lichtakzente gesetzt bei denen ausreichend Helligkeit vorhanden war. So kamen doch ein paar Aufnahmen zusammen die mir ein „Boah stark!“ beim Entwickeln entlockten.

Pierre-Yves Massip, Sara Mangano
Pierre-Yves Massip, Sara Mangano

Zu Beginn hat es sich mir nicht unbedingt erschlossen, was genau jetzt gezeigt wird. Es sind liebende, klar, so wie ich das verstanden habe werden verschiedene Paare gespielt, manche verlieren sich nach der ersten Liebe auch wieder. Der Altag als Beziehungs-killer, jeden Tag der gleiche Ablauf  man lebt aneinander vorbei. Oder der Mann beachtet nach der Eroberung die Frau nicht mehr, das macht der Mann aber nicht umsonst, denn seine Partnerin ist so frustriert, drückt ihm die Luft ab und stürzt sich aus dem Fenster. Es geht aber auch anders herum, der Mann bekommt wegen der Frau die Alpträume.

Pierre-Yves Massip, Sara Mangano
Pierre-Yves Massip, Sara Mangano

Bei all den Beziehungsproblemen gibt es aber Hoffnung, zum Schluss werden die Liebesbriefe dann doch gelesen und das Pärchen kommt zusammen, Happy End!

Pierre-Yves Massip, Sara Mangano
Pierre-Yves Massip, Sara Mangano
Pierre-Yves Massip, Sara Mangano
Pierre-Yves Massip, Sara Mangano

Das sind meine Interpretationen und ich hab so eine Pantomime das erste mal gesehen, also verzeiht wenn ich voll daneben liege.  Es war anspruchsvoll und stark gespielt keine Frage!

Euer Lichtfreibeuter

Pierre-Yves Massip
Pierre-Yves Massip

 

 

Drum Olé, Kulturbeutel 2015

Was bisher nur als Teaser vor den anderen Auftritten des Kulturbeutels gezeigt wurde, sollte nun einen ganzen Abend füllen. Drum Olé hat seinen Auftritt, auf der Bühne stehen erhöht vier von den Musikstühlen, dann geht es los!

Drum Olé
Ronald Huber, Juan Granados, Ricardo Espinosa, Ray Gattner

Die vier zeigen zuerst auf witzige Art und Weise was man so alles mit den Stühlen machen kann. Danach bekommt es das Publikum erklärt, mitmachen ist angesagt, still dasitzen und berieseln lassen stand nicht auf dem Programm! Die Firma baff hat die Cajón*weiterentwickelt zu einem Trommelstuhl, genauso wie die Cajón hat dieser Bass und Snare. Gespielt wird mit den Händen, die flache Hand auf die Mitte für den Bass und am Rand die Snare. Schnell hat Ricardo Espinosa dem Publikum einfache Rhythmen beigebracht.

Drum Olé
Ricardo Espinosa

Die vier Mann in rot können nicht nur animieren, die haben auch sonst noch einiges drauf. Juan Granados überraschte als er zur Gitarre griff und anfing zu singen. Dazu tanzte die Flamenco-Tänzerin Leonor Moro.

Drum OléDrum Olé

Insgesamt ein absolut gelungener Abend! Spanien hat es uns sowieso angetan, passte also alles zusammen! Die Beteiligung des Publikums mit dem Rhythmus schlagen auf der Bestuhlung, einfach genial! Ein riesiger Spassfaktor!

Drum Olé

Ronald Huber spielte Keyboard, Ray Gattnern die Stehtrommel, Espinosa das Cajón*, Juan Granados die Gitarre und Leonor Moro tanzte Flamenco.

Falls Ihr mal die Möglichkeit habt an der Show teilzunehmen solltet Ihr euch das nicht entgehen lassen!

Euer Lichtfreibeuter

 

* Das ist ein Affiliate-Link zu Amazon. Wenn Ihr darüber etwas bestellt, erhält Lichtfreibeuter eine kleine Provision, Ihr bezahlt aber keinen Cent mehr.

 

Auftakt beim Kulturbeutel 2015, Rufus Beck

Nach etlichen Tagen der Vorbereitungen und dem Probelauf bei der Kultournacht, war es gestern endlich soweit! Das Zeltfestival Kulturbeutel 2015 in Speyer wurde von Matthias Folz eröffnet.

Matthias Folz
Matthias Folz

Hans-Jörg Eger, der Bürgermeister von Speyer darf zur offiziellen Eröffnung natürlich nicht fehlen.

Hans-Jörg Eger, Matthias Folz

Den Auftakt machte Rufus Beck mit einer Einpersonen Standup-Comedy des Sommernachtstraum nach William Shakespeare. Am Piano spielten die Geschwister Walachowski.

Geschwister Walachowski, Rufus Beck
Geschwister Walachowski, Rufus Beck

 

Rufus Beck
Rufus Beck

Ich muss zugeben Shakespeare gehört nicht zu den Gebieten auf denen ich mich gut auskenne. Dazu war mir Rufus Beck nicht geläufig und so stapfte ich in die Vorstellung und war überrascht das fast alle Stühle besetzt waren. Ich musste mir sagen lassen das Herr Beck im Film „Der bewegte Mann“ die Waltraud gespielt hat und dafür sogar einen Bambi bekam. Den Film kannte ich… Naja, Mut zur Lücke man(n) muss nicht alles wissen!

Rufus Beck
Rufus Beck

Eine Besonderheit gibt es bei diesem Festival und zwar die Stühle, es sind Musikmöbel von Baff. Vor jeder Veranstaltung kommt Ricardo Espinosa des Drum Olè Teams und heizt das Publikum auf den Stühlen an. Das ganze gibt es auch als Trommelhocker* für Kinder.

Man konnte im Vorfeld Stuhlpate werden und sein Branding auf die Rückseite der Lehne aufbringen lassen. Fand ich eine gute Idee und hab ich auch gleich machen lassen, nun stehen also zwei Stühle mit meinem Logo auf dem Festival, coole Sache!

 

 * Das ist ein Affiliate-Link zu Amazon. Wenn Ihr darüber etwas bestellt, erhält Lichtfreibeuter eine kleine Provision, Ihr bezahlt aber keinen Cent mehr.

Acht Celli erzählen eine Geschichte

Zwei Flüsse, ein Baum, ein Mädchen mit zwei Ziegen und viele Raubtiere die den Ziegen ans Leder wollen. Doch in dieser Geschichte sagt der Baum an, wo sich die Raubtiere gerade nicht aufhalten und so kann die Hirtin Ihre Tiere beschützen. Einem Zauberer geht das gewaltig gegen den Strich, er fällt den Baum und später verbrennt er Ihn. Doch die Asche wandert mit dem Wasser in die Wolken und regnet auf den Boden herab wo wieder ein Baum wächst mit den gleichen Fähigkeiten. Die Ziegen sind gerettet und alles ist in Butter, yeah!

Der Zauberer
Martina Angioloni
Tänzerin Martina Angioloni
Martina Angioloni

Die Sopranistin Marie-Sophie Caspar erzählte die Geschichte und hat dazu gesungen, ich war schwer beeindruckt! Das Mädchen und der Zauberer wurden von der Tänzerin Martina Angioloni gespielt.

Der Zauberer
Martina Angioloni

Dazu musizierten die Cellisten des KiKo Ensembles der Deutschen Staatsphilharmonie Ludwigshafen. Mit dem Stück möchte sich der brasilianische Komponist Heitor Villa-Lobos* seinem Vorbild Johann Sebastian Bach* nähern, der fast genau 200 Jahre vor ihm gelebt und unvergleichliche Musik geschrieben hat.

Sopranistin Marie-Sophie Caspar
Sopranistin Marie-Sophie Caspar

Es war „Full House“, das Kinder- und Jugendtheater Theater war bis auf die letzten Plätze belegt. Einige jüngere Kinder hatten etwas Angst als der Zauberer seinen Auftritt hatte, aber so ist das nun mal.

An meiner Kamera hatte ich mein 70-200 f2.8 das mir im Theater immer gute Dienste leistet.

Der Zauberer

* Das ist ein Affiliate-Link zu Amazon. Wenn Ihr darüber etwas bestellt, erhält Lichtfreibeuter eine kleine Provision, Ihr zahlt aber keinen Cent mehr.

Die Müllmaus im Theater

Die MüllmausIch bin immer gerne im Theater, dieses mal waren wir in der Müllmaus im Kinder- und Jugendtheater Speyer. Eine Maus wird aus der Speisekammer vertrieben und macht es sich in einem Müllhaufen gemütlich. Neugier und der betörende Duft von weggeworfenen Keksresten sind stärker als die Angst vor den vielen Blicken aus dem Zuschauerraum – und schon ist mit den kleinen Menschen im Publikum Freundschaft geschlossen. Später werden noch drei kleine Mäusekinder geboren.Die MüllmausMan muss beim zuschauen daran denken, das es ein Stück  für Kinder ab drei ist. Die Vorführung ist Zielgruppen gerecht, ich als Erwachsener habe mich hier und da schon gefragt wie das jetzt alles zusammen passt. Aber die Kinder haben gelacht und es für gut befunden, also alles Ok.

Die MüllmausDie Müllmaus

Es spielt: Giuseppina Tragni
Inszenierung: Esther Steinbrecher

Die Wanze – Premiere im Kindertheater

Tatort Blumenwiese

Zum 25. Jubiläum des Kinder- und Jugendtheaters Speyer gab es auch die Premiere des Stückes „Die Wanze“. Bei der 111 Eigenproduktion geht es um einen Putschversuch der gegen die Ameisenkönigin gerichtet ist. Der Käfer „Muldoon“ (gespielt von Götz Valter) oder auch die Wanze genannt, erzählt die Geschichte von Ameisen auf dem Egotrip, in einer Bar die vom Barkeeper Dixi (gespielt von Franz Geenen) geleitet wird. Nach durchweg spannenden Szenen kommt es am Schluss zum Showdown um die Freiheit im Blumenbeet.

Die Wanze, Götz ValterDie Wanze, Götz Valter, Franz GeenenDie Wanze, Götz Valter, Franz Geenen

Geheimnis der Maultasche – Theater mit Götz Valter

Gestern war mal wieder Theater angesagt, im Kinder- und Jugendtheater Speyer.  Es ging um das Geheimnis der Maultasche, eine spannende Geschichte ab sieben Jahren. Ja, ich habe auch viel gelacht! Auf der Bühne hat Götz Valter eine „One-Man-Show“ vom feinsten abgeliefert. Für mich der Mann mit den tausend Gesichtern. Zum Schluss war das Geheimnis zwar gelüftet, wird hier aber nicht verraten!

Im April wird es noch zwei Schulveranstaltungen geben, das kann man auf der Seite des Kindertheaters nachlesen.

 

Große Ereignisse werfen Ihre Schatten voraus

Abenteuer Theaterfotografie

Im März feiert das Kinder- und Jugendtheater Speyer sein 25 jähriges Bestehen. Neben den Veranstaltungen des Theaters werde ich mit einer kleinen Aktion am Start sein!
Hierfür bin ich gerade dabei ein Fotobuch zu erstellen. Das Thema sind meine Fotografien die in den letzten zwei Jahren im Theater entstanden sind. Es wird ein Buch von meinem „Abenteuer Theaterfotografie“

„Das Theater bildet mehr als ein dickes Buch.“
Voltaire (1694 – 1778)

Theater Book

Das Buch wird es dann auch bei Blurb zu bestellen geben, wie meine anderen Bücher:

Generalprobe zum verzauberten Prinz in Speyer

Ich habe schon einige male bei Proben Fotografiert, allerdings noch nie bei einer Generalprobe. Wieder eine Ersterfahrung. Als ich beim Kinder- und Jugendtheater in Speyer ankam, kam ich gerade richtig zum ausladen von Weihnachtsbäumen und den dazugehörigen Betonständern.Weihnachtsbäume

Danach ging es in den Alten Ratssaal, dort erwartete mich die aufgebaute Kulisse,  vor und auf der Bühne und der noch Chaotisch aussehende Zuschauerraum.Der verzauberte Prinz

Der verzauberte PrinzBei dem Anblick verspürte ich den inneren Drang sofort helfen zu  müssen. Doch ich musste aufpassen nirgends drüber zu stolpern und nicht im Weg herum zu stehen. Der erste Gedanke der mir durch den Kopf ging war: „Nur noch einen Tag Zeit und noch so viel zu tun!?“. Es wurde im wahrsten Sinne des Wortes, Tag und Nacht gearbeitet um alles für die Generalprobe und die Premiere fertig zu bekommen.Der verzauberte PrinzDer verzauberte PrinzKaum gedacht und schon wurde das gröbste weggeräumt und Stühle für die Proben-Gäste bereitgestellt. Die Generalprobe an sich ging, für mein Verständnis, ziemlich gut „über die Bühne“ aber ich habe gemerkt mein Maßstab ist zu niedrig, hier und da war Manöverkritik zu hören. Die Königin hatte im Nachtgewand keine Schuhe an, die Hexe hat zu lange Zaubertrank gemischt und zu sehr den Baum an-gesungen. Ah-ja, ist mir nicht aufgefallen aber wie schon erwähnt,  ich bin was Theater angeht scheinbar ein Gutmütiger. Ok, es war etwas viel Nebel, bis jemand von der Technik los rannte um das abzustellen, dachte ich das gehört so! Gab schöne Bilder von den Soldaten im super dichten Nebel! (Auf den Notizzettel: Nebel gibt coole Bilder!)

Das Licht zum Fotografieren reichte meist. Ich hatte zuerst mein Nikkor 35 mm f1.8* später das Nikkor 17-55 mm f2.8*
und zum Schluss das Nikkor 70-200 mm f2.8* drauf.  Ich liebe mein 35’er für in die Stadt, ohne Schnick-Schnack macht das die Kamera so schön klein und unscheinbar.

Mitwirkende und Team:

– Simone Laurentino Dos Santos (Hexe)
– Laura Kaiser (Hirtin)
– Linda Butz (Dienstmädchen)
– Christina Beeck (Königin)
– Matthias Folz (König)
– Edgar Diel (Prinz)
– Christian Birko-Flemming (Soldat)
– Götz Valter (Soldat)
– Lorenz Konther (Erzähler)
– David Winterheld (Blinder)
– Franz Geenen (Sound)
– Kai Auffenfeld (Technik)
– Nicole Schneider (Organisation / Kostüme)

 * Amazon Affiliate Links, macht die Ware für euch nicht teurer, hilft mir aber die Website zu betreiben.

Der Wolf und der Mond, Premiere mit Mayila Ainiwaer und Dennis Fahri Dagli

Heute war einmal mehr Kinder- und Jugendtheater angesagt. Dieses mal habe ich eine Premiere Fotografiert, es war die erste Premiere von Mayila Ainiwaer in Deutschland. Das Stück hatte wenig Kulisse, doch Mayila Ainiwaer und Dennis Fahri Dagli haben es geschafft den Raum zu füllen. „Der Wolf und der Mond“ eine bezaubernde Liebesgeschichte für Kinder, die zeigt, dass das wahre Glück näher ist, als man denkt. Erzählt in Wort und Tanz.

Mayila Ainiwaer