Test und Vergleich von Blitz-Funkauslöser Yongnuo YN-622N

Es gibt Momente da will ich entfesselt Blitzen, dafür habe ich mir von Pixel „Rook“ Profi Funkauslöser besorgt. Aber irgendwie bin ich mit den Dingern nie warm geworden. Zuerst dachte ich es liegt an mir. Aber mit immer den gleichen Einstellungen kamen doch unterschiedliche Ergebnisse raus. Ich schob es auf die Akkus, ich bildete mir immer ein das diese bestimmt nicht richtig geladen waren. Ich verzweifelte oft und habe den Fehler bei meinen Einstellungen gesucht. Meistens hat der Blitz zu spät ausgelöst oder gar nicht. Dazu kam es vor das der Blitz nicht aus dem Standby aufgewacht ist. Das war immer spannend wenn mitten im Shooting mal wieder der Blitz aufgeweckt werden musste. Ich habe mich immer so „durchgewurschtelt“ und wenn es gar nicht ging dann habe ich mein 10m TTL Flash Kabel ausgepackt, da hat alles funktioniert wie ich es von den Einstellungen her erwartet habe. Mit dieser mehrfachen guten Erfahrung mit dem Kabel verfestigte sich bei mir die Meinung das der Fehler bei den Pixel-Rook Funkauslösern liegen musste. Nach einer weiteren Enttäuschung bei einem Shooting hatte ich genug.

Toletec Standbesucher Shooting
Sponsor Shooting auf der Convention X-Treme

Also wieder auf die Suche nach Funkauslösern gemacht, das kann doch nicht so schwer sein! Ich bin fündig geworden und zwar bei Yongnuo, ich bestellte die YN-622N und zwar im Set. Einmal den 622N TX mit Display und zweimal die Transciever ohne Display. Wobei die beiden Transciever ebenfalls als Sender und Empfänger benutzt werden können, nur eben ohne Display.

IMG_2773
Toletec Shooting bei der Convention X-Treme

Beim ersten Testen, hab ich sofort gedacht: „Wie geil ist das denn!?“ Die Blitze lassen sich über die Funkauslöser bzw. über die Kamera komplett einstellen. Am Display lässt sich der Modus des Blitzes einfach auswählen. Da ich noch einen SB-800 habe und die Bedienung einfach Mist ist, bin ich mit den neuen Möglichkeiten super zufrieden. Kein Gefummel mehr am Blitz, alles aus der Ferne einstellbar! Auch das erwachen aus dem Standby funktioniert wie es soll! Um den Blitz aus der ferne einstellen zu können muss dieser allerdings TTL fähig sein, also der rein Manuelle Blitz von Yongnuo der YN-560 II, löst nur aus.

Keine Frage die Yongnuo Auslöser sind etwas größer. Es werden AA Mignon eingelegt. Dafür hat man ein AF-Licht das sehr gut funktioniert. Der erste richtige Einsatz war bei der Convention X-Treme, einer Lan-Party bei der ich Sponsoren Bilder fotografiert habe. Nach dem einstellen und Probeschüssen, hatte ich schon ein sehr sicheres Gefühl und ich wurde den ganzen Abend und bis spät in die Nacht nicht enttäuscht. Der Blitz hat immer ausgelöst, ich konnte mich darauf verlassen und darauf kommt es an. Die Akkus hatten auch nach fünf Stunden noch nicht schlapp gemacht.

Keine Frage diese Yongnuo 622N sind ihr Geld auf alle Fälle Wert! In Kombination mit dem 622N TX (Mit Display) Einfach ein Vergnügen! Die eingestellte Blitzleistung wird im Manuellen Modus im Display angezeigt und lässt sich einfach erhöhen oder verringern, bei allen Blitzen in den verschiedenen Gruppen. Was man wissen muss der TX hat keinen extra Blitzschuh, bedeutet man kann keinen Blitz mehr auf die Kamera stecken, für manche ist das ein Kriterium, für mich nicht. Wenn ich das jemals brauchen sollte dann kann ich einen Transciever als Sender verwenden, die haben einen weiteren Blitzschuh.

Die Pixel-Rook fliegen auf jeden Fall in die Tonne!

Euer Lichtfreibeuter

(Links sind Amazon Affiliate)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.