BlackRapid „Sport“ vs Original Kameragurt

BlackRapid SportLange Zeit habe ich den Originalen Kameragurt an meiner Nikon benutzt und war mehr oder weniger zufrieden. Um den Hals gehängt in der längsten Stufe baumelte mir die Kamera dann vor dem Bauch, was zum Fotografieren noch praktisch, beim laufen schon unangenehm war. Weshalb ich die Kamera oft in der Hand mit um den Arm und Handgelenk gewickelten Gurt getragen habe. Dann ist nun aber eben die Hand „belegt“. Bei längeren Spaziergängen war die Kamera deshalb oft in der Tasche, was unheimlich Spontanität kostet, mal schnell eine Situation einfangen, ist einfach nicht drin. Dann ist es passiert,  unachtsam den Gurt über die Schulter, einmal gedreht und gegen einen Pfosten auf dem Gehweg geknallt, in Schritthöhe das blöde Ding. Dazu das es sehr Schmerzhaft war ist mir der Gurt von der Schulter gerutscht und die Kamera auf den Boden geknallt. Das Ergebniss war ein defektes Objektiv. Das alles am dritten Urlaubstag, Spitze! Laune auf dem Tiefpunkt.

Zuhause angekommen hab ich mich nach einem Gurt umgesehen der es mir ermöglicht die Kamera auf Spaziergängen, Wanderungen und auf dem Fahrrad angenehm und sicher zu tragen. Dazu wollte ich eine schnelle Verfügbarkeit.

In die engere Auswahl kamen der „The One“ von der Sun-Sniper GmbH und der „Sport“ von BlackRapid.
Nach langem hin und her habe ich mich für den BlackRapid entschieden. Als das Teil bei mir ankam und ich die Kamera dranschraubte dachte ich mir: „Das Stativgewinde ist halt jetzt belegt…“. Einen Tod muss man nunmal Sterben, bis jetzt habe ich es nicht bereut. Schon nach dem ersten Trip mit dem Fahrrad in den Wald, war ich überzeugt! Perfekter Sitz durch den extra Gurt unter der tragenden Schulter. Selbst mit zusätzlichem Rucksack war es kein Problem. Am Gurt sind noch Klemmen um die Kamera zu fixieren damit sie nicht verrutscht oder nach vorne fällt. Beim Radfahren stell ich den Gurt so das die Kamera mir über Hüfthöhe hängt. Beim gehen lasse ich den Gurt länger und somit hängt die Kamera Richtung Po, je nachdem wie die Fixierungen eingestellt sind, eben weiter hinten oder vorne.

Das wichtigste ist das die Hände frei sind und einem nix vor der Brust rumbaumelt. Kommt ein Lohnenswertes Motiv ist die Kamera ratzfatz in der Hand. Durch die Gurtführung an der Kamerabefestigung ist die Ausrüstung immer sicher am Körper. Der Gurt bleibt wo er ist und nur die Kamera wird bewegt, genial! Der Karabiner zur Befestigung hat eine Verschraubung die ein versehentliches oder schnelles öffnen durch fremde verhindert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.