Schlagwort-Archive: Landschaft

Sonnenuntergang Spiegelungen am See

Es gibt Tage im Winter, da scheint auch mal Sonne und ich freue mich dann die ganze Zeit über auf den Sonnenuntergang. Irgendwie verrückt, aber in solchen fällen mache ich mir tagsüber nur Gedanken darüber wo ich diesen Sonnenuntergang am besten einfangen kann. Langzeitbelichtungen sehen mit Wasser immer interessant aus, das noch garniert mit Spiegelungen und den Farben des Sonnenuntergangs, perfekt! Sonnenuntergang Spiegelungen am See weiterlesen

Jahreszeit der Langzeitbelichtungen

Die Tage werden kürzer und schließlich fängt die „blaue Stunde“ schon um halb fünf mit dem Sonnenuntergang an. Da wird die Zeit knapp mit natürlichem Licht, doch auch in der dunklen Jahreszeit zieht es mich nach draußen, wenn die Luft kalt und klar ist und der Himmel einem beim Sonnenuntergang beeindruckende Farbenspiele liefert. Die perfekte Zeit für Langzeitbelichtungen! Jahreszeit der Langzeitbelichtungen weiterlesen

Rhein fotografieren am frühen morgen

Es war eine sehr ausgefüllte Woche und da letztes Wochenende nichts anstand wollte ich eigentlich nicht so früh aufstehen. Wie das so bei Vorsätzen länger zu schlafen ist, bin ich Freitags ziemlich früh eingeknackt und Samstags dann recht zeitig aufgewacht. Somit ergab sich mir die unerwartete Möglichkeit noch vor Sonnenaufgang am Rhein zu sein. Rhein fotografieren am frühen morgen weiterlesen

Mit Graufilter / Neutraldichtefilter am Meer

Kurz bevor es Richtung Spanien ging kamen die Graufilter bei mir an. Ohne viel Erfahrung mit den Dingern ging es an unseren Woogbach. Dieser hat nach der Renaturierung ein paar minimale Stromschnellen. Nach den ersten Fotos und guten Ergebnissen, war ich beruhigt. Die Filter funktionierten wunderbar. Mit Graufilter / Neutraldichtefilter am Meer weiterlesen

Frühaufsteher mit nassen Füßen

Die Idee war früh morgens los zu ziehen und Weinberge im Morgenlicht und Nebel einzufangen. Nachdem ich zugesagt hatte wurde mir bewusst das der Sonnenaufgang so um halb acht sein musste. Es schoss mir gleich durch den Kopf, Mist da muss ich ja noch vor sechs aufstehen, damit ich um sieben an der Weinstraße bin. Egal, zugesagt ist zugesagt und die Fotografie fordert eben ihren Tribut. Das Ziel war Landeck bei Klingenmünster. Dort angekommen und nach dem ersten Brötchen, Rucksack auf den Rücken und zu einer nahe gelegenen Kapelle. Das ganze dann mit feuchten Füßen, daran hatte ich nicht  gedacht, nasses Gras. Ich tat mir schwer mit der Landschaft, irgendwie wollte es nicht so richtig laufen. Jedes Bild wollte erarbeitet werden, mir schießt es durch den Kopf: „Bin ich kein Landschaftsfotograf?“. So leicht wollte ich nicht aufgeben und zum Schluss kamen doch ein paar schöne Fotos auf die Karte. Nicht nur Weinberge, auch die kleine Kalmit wurde besucht. Ein sehr schöner Ort zum verweilen, auch mit nassen Socken.

Kleine Pfalztour, bei Edenkoben

Ob wir es wahrhaben wollen oder nicht, das Jahr hat seinen Zenit auch schon wieder überschritten. Ein neuer Jahrgang reift an den Reben, also los und mal schauen ob ein paar neue Pfalz Impressionen in den Kasten kommen bevor es Abends nach der Arbeit zu dunkel wird für an die Weinstraße. Am Freitag, es war schon recht spät für Fotos, sind wir losgezogen in die Nähe von Edenkoben.

Zuerst zur Villa Ludwigshöhe, dort war ein Fest zum Geburtstag von Ludwig I. von Bayern, die Musik konnte man draußen in den Weinbergen hören, das Fest war aber nicht das eigentliche Ziel sondern Pfalz Fotos. Diesmal gar nicht so einfach denn wir hatten mit etwas zu wenig Licht zu kämpfen. Die Sonne ging schneller unter als wir dachten. Auf dem Rückweg entdeckten wir am Straßenrand ein paar Weinbau Utensilien das waren lohnende Motive, an denen habe ich dann das entfesselte Blitzen getestet, naja ganz entfesselt war es nicht, mit TTL-Kabel. Das hat ganz gut geklappt auch wenn ein Kabel eine Stolperfalle ist. Es kommen auf einfache Weise ganz andere Bilder zu Stande, es ist auch ganz interessant den Blitz über die Kamera in seiner Leistung zu regeln, wieder etwas entdeckt. Funkauslöser habe ich auch, dummerweise hat mich meine Experimentierfreude dazu getrieben einen bestimmt 30 Jahre alten Blitz damit zu zünden, was ein bescheuerter Versuch. Er hat gezündet, einmal beim anschalten und hat dann wahrscheinlich die Elektronik des Empfängers geröstet. Also auf den Merkzettel – keine alten Blitzdingse an neumodische Elektronik anschließen! Lehrgeld bezahlt, heute ist der neue Empfänger gekommen. Für die Pfalztour musste dann eben das Kabel herhalten, den Blitz auf ein Stativ geschraubt und los ging es!

hier noch drei weitere Bilder auf flickr: auf zu Flickr