Archiv der Kategorie: Allgemein

Displayschutz-Glas für meine NIKON Z6

Die Nikon Z6 hat hat sich bei mir schon bewährt und meinen Foto-Alltag bereichert und muss ab und an auch einiges einstecken. Doch gegen Patina an meinen Kameras habe ich nichts, hier und da abgescheuerter Lack, stumpf gewordener Bezug und hier und da ein Kratzer. Meine Nikon Kameras sind meine Werkzeuge die Welt so in Bildern festzuhalten, wie ich sie sehe. Doch eines kann ich überhaupt nicht ab und das sind Kratzer im Display. Da bin ich pingelig, vielleicht ist das ein „Tik“? Egal, das Displayschutz-Glas muss auch für die Nikon Z6 her!

Displayschutz-Glas für meine NIKON Z6 weiterlesen

Fotobuch des Kroatien Segeltörn von Saal-Digital

Der Segeltörn ist nun schon wieder eine Weile her. Die Fotos sind endlich bearbeitet. Nun noch ein Fotobuch erstellen. Die Wahl fiel wieder auf Saal-Digital. Ich hatte schon einmal einen Artikel über meine Erfahrung mit Saal-Digital geschrieben. Auch jetzt hat mich die Geschwindigkeit mit der das Buch in meine Hände kam beeindruckt! Montagmittag das Projekt abgeschickt und am Mittwoch war das Buch schon da! Fotobuch des Kroatien Segeltörn von Saal-Digital weiterlesen

Sonnenuntergang Spiegelungen am See

Es gibt Tage im Winter, da scheint auch mal Sonne und ich freue mich dann die ganze Zeit über auf den Sonnenuntergang. Irgendwie verrückt, aber in solchen fällen mache ich mir tagsüber nur Gedanken darüber wo ich diesen Sonnenuntergang am besten einfangen kann. Langzeitbelichtungen sehen mit Wasser immer interessant aus, das noch garniert mit Spiegelungen und den Farben des Sonnenuntergangs, perfekt! Sonnenuntergang Spiegelungen am See weiterlesen

Klein, kleiner, NANOtheater die Theaterguerilla

Wenn etwas zu Ende geht dann ist das immer auch eine Chance, das Neue wartet hinter jeder Ecke. Eben habe ich noch die Proben vom Junges Spiel Theater im Pfalzbau Ludwigshafen  fotografiert, kurz danach wird der Intendant gewechselt und alles ist anders. Zuerst dachte ich schade drum, die Truppe war echt gut, aber Tot gesagte Leben länger. Das junge Ensemble, zusammen mit Eva Adorjan und Constanze Wohninsland blieben beieinander und gingen in den „Untergrund“. Es wurde ein Verein gegründet der sich Guerilla Taktiken auf die Fahnen schreibt. 2015 wurde das Geburtsjahr des NANOtheater, die Theaterguerilla. Klein, kleiner, NANOtheater die Theaterguerilla weiterlesen

Theater Fotobuch 2015 von Saal-Digital

Das Jahr 2015 neigt sich dem Ende, ein weiteres Jahr in dem ich neben anderen Projekten auch das Kinder- und Jugendtheater in Speyer fotografisch begleitete. Wie schon letztes Jahr will ich auch dieses Jahr die Höhepunkte im Theater in einem Fotobuch zusammen stellen. Die Wahl des Fotobuch Anbieters fiel dieses Jahr auf den Fotoservice von Saal-Digital. Warum verlasse ich den Workflow von Lightroom und Blurb? Theater Fotobuch 2015 von Saal-Digital weiterlesen

Neues Equipment an Board, die D750

Ich gebe zu, die letzten Tage war es etwas ruhiger, hier auf dem Blog, das lag einfach daran das es viel zu tun gab. Zuerst war da ein Auftrag, für das Kindertheater fünf Premieren zu fotografieren, dann eine Hochzeit und ein Familien-Shooting, es ging Schlag auf Schlag.

Nikon D750
Nikon D750 mit Nikkor 24-120 1:4G VR

Gut etwas Zweit-Body in der Tasche zu haben

Vor der Hochzeit die ich zu fotografieren hatte, habe ich mir Gedanken über meine Kamera gemacht, die Nikon D7000* . Das gute Stück hat nun auch schon einige Auslösungen auf dem Buckel, funktioniert zwar einwandfrei aber wer verspricht mir das bei der Hochzeit nicht etwas kaputt geht? Bisher habe ich mir immer ein zweit Body ausgeliehen. Das ist aber auf Dauer nicht so prickelnd, zudem ist in mir die Entscheidung gereift, einen Schritt weiter zu gehen und mir eine Vollformat als Arbeitspferd zuzulegen und die D7000 als Zweit- und Ersatz-Body herzunehmen. Vollformat ist wegen der enormen Iso-Power einfach sehr interessant für mich, die technischen Grenzen bei meiner Theater- und Hochzeitsfotografie würden sich deutlich erweitern.

Stundenlange Recherche und Abwägen

In die engere Auswahl kam eigentlich nur die Nikon D750*, diese Kamera lag auf Anhieb gut in meinen Händen. Am Anfang hat mich das Klappdisplay abgeschreckt, habe ich nie vermisst. Bei der Suche im Netz gab es neben den Top Referenzen auch immer wieder negative Stimmen. Das Streulicht-Problem bei Gegenlicht wurde oft aufgeführt, vielen Fotografen ist dieses Problem gar nicht aufgefallen, da es nur bei bestimmten engen Bedingungen auftritt. Daneben kann die D750 „nur“ max 1/4000 sek und 1/200 sek Blitzsynchronisation.

Im Gegenzug hat diese Kamera einen Autofokus der weniger Licht benötigt und hohe ISO Werte sind absolut kein Problem. Wenn man nun schaut wo ich am häufigsten fotografiere, im knappen Licht, fallen die Verschlusszeit und die Blitzsynchronisation nicht wirklich ins Gewicht. Dazu hat Nikon das Streulicht-Problem behoben.  Beim Umstieg auf die D750 muss ich mich auch nicht großartig umgewöhnen da der Body von der Anordnung der Knöpfe fast identisch ist, praktisch! Was vielen auch noch fehlte ist der AF-ON Knopf auf der Rückseite, diese Funktion kann man aber auf eine Funktionstaste festlegen, wenn man das unbedingt braucht.

Nach dem Body, das Zubehör

Am Ende war die Bestellung geplant und es sollte nicht nur der Body werden. Mir fehlte noch ein Objektiv für den Brennweitenbereich von 24-70mm. Die D750 gibt es im Kit mit dem Nikon AF-S 24-120mm 1:4G ED VR* mit durchgehender 4’er Blende. Im Paket war das sehr verlockend, auch wenn das Objektiv nicht die besten Referenzen hatte. Der Schärfeabfall zu den Rändern, wurde  zum Beispiel oft aufgeführt. Grundsätzlich aber soll es ein wunderbares Reportageobjektiv sein. Also zugegriffen, einmal das Kit D750 mit 24-120mm Objektiv!

Was auch nicht fehlen durfte war der Nikon MB-D16 Multifunktions-Batteriehandgriff*, daran haben sich meine großen Hände so gewöhnt, das musste auch sein. Als dieser geliefert wurde, war ich von der Passgenauigkeit und Festigkeit der Verbindung mit der Kamera überrascht. Dennoch hätte ich für die enormen Kosten einen Griff aus, zumindest teilweise, Metall erwartet.

Nikon D750
Nikon D750

Erstes Testen der D750

Alle Bestellungen trafen noch vor der anstehenden Hochzeit ein und ich konnte Testen. Von den ersten Fotos war ich schon überzeugt. Die Schärfe sitzt einfach, der Autofokus in Verbindung mit dem Verwacklungsschutz im Objektiv machen ihre Arbeit auf den Punkt. Der Batteriegriff sitzt und gleicht das Gewicht des Objektives aus, ohne den Griff wäre die Kamera Kopflastig und dadurch schlechter zu greifen,vor allem im unteren Bereich.

Nikon D750
Nikon D750

Die runden Dinger sind Peak Design* Anker für den Kameragurt. An diesen Gurt habe ich mich schon dermaßen gewöhnt, ich will ihn auch an der D750 nicht missen.  Zack-Zack ist der Gurt gewechselt oder entfernt, geiles System.

Beim Objektiv ist mir im Weitwinkel zum Rand hin ein gewisser Schärfeabfall aufgefallen,  aber ich habe auch danach gesucht. Genauso ist im Weitwinkelbereich eine Vignettierung zu sehen, die kann man nicht wegdiskutieren. Das ist aber alles zu verkraften, dafür ist es eben ein Zoom, man ist flexibel und es werden viele Situationen abgedeckt. Wenn mehr Zeit vorhanden ist und Dinge vorhersehbarer, schraubt man eben eine Festbrennweite drauf. Der Kit Preis ist in Ordnung, dummerweise ist diese Zusammenstellung D750 und Nikkor 24-120 VR im Moment bei vielen Händlern vergriffen. Kein Wunder es werden im Vergleich zum Einzelpreis satte drei Lappen weniger verlangt, das macht das ganze sehr Interessant.

Nikon D750
Nikon D750

Hier Bilder von der Hochzeit bei der ich zum ersten mal die neue Kamera eingesetzt habe, dazu gibt es auch eine kleine Geschichte die ich in einem anderen Artikel erzählen werde.

RobertsRoberts

*Amazon Affiliate-Link, kostet euch keinen Cent mehr wenn Ihr etwas kauft, unterstützt aber diesen Blog.

Ich mach den schwarzen Gürtel und werde Weltmeister!

Meine Tochter geht nun fast ein Jahr in den Judo Verein. Sie ist ganz bei der Sache und wenn es Bundesliga Kämpfe in Speyer gibt, müssen wir da hin. Das ist für meine kleine einfach klar, da gibt es nix dran zu rütteln. Gleich morgens wird das Vereins T-Shirt angezogen und den ganzen Tag nachgefragt wenn es denn endlich losgeht. Wenn ich ehrlich bin hätte ich mir bei dem schönen Wetter etwas besseres vorstellen können, als in einer aufgehitzten Halle den Hintern Platt zu drücken, aber keine Chance ich musste mit!

Judo Sport Bundesliga 2015
Johanna Müller, Emily Dotzler

Damit wir wenigstens vernünftige Plätze zum fotografieren  hatten waren wir auch früh genug beim Judomaxx in Speyer.  Ich habe mich für die untere zweite Reihe entschieden und mein 70-200 F2.8 auf die Kamera geschnallt. Natürlich kam Gegenlicht durch die Fenster mir gegenüber, Mist! Doch später wurden zum Glück die Rollos heruntergelassen, Glück gehabt sonst wäre es schwerer geworden.

Judo Sport Bundesliga 2015
Felix Korthals, Andreas Benkert

Zuerst kamen die Männer dran, dann die Frauen, es gab Hin- und Rück- Runde an einem Tag. Ich versuchte von jedem Kampf ein paar Bilder einzufangen. Das ist nicht immer einfach, manche sind echt schnell vorbei! Meine Tochter war voll bei der Sache, nach der Hinrunde aber wurde es Ihr doch genug, es war für sie schon ein langer Tag und der forderte nun seinen Tribut. Im Auto haben wir noch einmal über die Erlebnisse in der Halle gesprochen, da kommt sehr Selbstbewusst aus dem Kindersitz „zuerst mach ich den schwarzen Gürtel und dann werde ich Weltmeister!“

So denn, da werde ich mir noch ne Menge Kämpfe ansehen müssen und irgendwann auch die Regeln verstanden haben. Die Speyerer Männer haben 2 zu 12 (gewonnen zu verloren) und die Frauen 10 zu 3 gekämpft, also bei den Männern ist noch reichlich Luft nach oben.

Euer Lichtfreibeuter

 

Die Bilder sind gerahmt, die Ausstellung kann kommen

Der Termin für die Ausstellung am 22. März im Kinder- und Jugendtheater Speyer rückt näher, die Vorbereitungen gewinnen an Fahrt. Im alten Stadtsaal sind zwanzig Bilder von mir geplant. Die Rahmen dazu sind überpünktlich gekommen. Es beruhigt wenn die Bilder und Rahmen schon vorbereitet sind!

150_8308

Im Foyer des Theaters werden auch noch Bilder ausgetauscht, um das Ganze abzurunden. Somit werden insgesamt 36 Bilder von mir hängen.  Der größte Teil der Bilder ist eine Dokumentation der Arbeit des Kinder- und Jugendtheaters. Im alten Stadtsaal hängen aber auch ein paar Fotografien von Speyer.
An dem Wochenende der Ausstellung ist auch der 25. Geburtstag des Kindertheaters und es werden verschiedene Events stattfinden. Am Samstag dem 21. März ist die große Geburtstagsfeier des Theaters und am Sonntag dem 22. März ab 11 Uhr werde ich zur „Vernissage“ im alten Stadtsaal sein. Eigentlich keine richtige Vernissage, denn die Bilder sind schon vorher öffentlich.
Ich freue mich trotzdem über jeden Besucher!

Außerdem habe ich meinen Foto-Onlineshop aufgewertet. Er ist nun, wie ich finde übersichtlicher. Es war auch ein Fehler im Profil und es konnten nur Fotogeschenke gewählt werden, das ist nun behoben. Die Bilder können nun wieder als Fineart-Prints bestellt werden mit zwei verschiedenen Papieren von Hahnemühle.

Rahmen gesucht und Fotokurs gefunden

In letzter Zeit habe ich im Netz nach Bilderrahmen gestöbert, es wird auch langsam eng, denn ich brauche doch einige Rahmen. Hat man dann einen Händler gefunden, sind zu wenige im Lager. Die Preisunterschiede sind auch enorm.  Da die Rahmen schon ein größerer Posten auf der Ausgaben Seite sind, fand ich die Händler mit Staffelpreisen am sympatischsten. Ich war schon dabei Frust anzustauen, da bin ich bei einem Bilderrahmen-Händler überrascht worden.

Einen informativen Fotokurs, der sich an Anfänger in der Fotografie richtet, hätte ich nicht erwartet. Dieser Kurs vermittelt in elf Lektionen wichtiges Grundwissen.  Es geht von der Bildgestaltung über die Belichtung zu den Objektiven, es wird die Portrait- Landschafts- und Makrofotografie angeschnitten, um nur mal ein paar Lektionen zu nennen. Wer vom knipsen zur Fotografie kommen will, ist im Fotokurs von rahmenversand.com genau richtig, hier gibt es Grundlagen kostenlos. Eine Kurzfassung kann man sich sogar als PDF herunterladen. Die Idee dahinter sticht natürlich auch direkt ins Auge, wer Rahmen für Fotos verkaufen will, braucht Leute die Fotos produzieren bei denen es sich lohnt, das sie in einem passenden Rahmen an die Wand kommen. Somit gewinnt jeder etwas.

Nebenbei hatte der Rahmenversand mit seinen Staffelpreisen das günstigste Angebot für meine Menge. Wenn jetzt noch die Lieferzeit stimmt, bin ich zufrieden.

Abenteuer Theaterfotografie / Wie erstellst Du dein Fotobuch?

Das Fotobuch „Abenteuer Theaterfotografie“ ist eingetroffen! Es ist immer wieder ein schönes Gefühl seine Bilder gedruckt in der Hand zu halten und wenn es dann noch in einer solchen Qualität ist, ist es nochmal besser!

Abenteuer Theaterfotografie

Publisher
Buchcover erstellen mit MS Publisher

Ich benutze Lightroom um meine Fotobücher zu erstellen und bei Blurb zu bestellen. Im großen und ganzen bin ich mit den Seitenvorlagen zufrieden.  Doch manches mal passen mir diese nicht. Zum Beispiel beim Cover.  Um diese Einschränkungen zu umgehen gibt es verschiedene Lösungen. Man könnte ein Bild so groß wie eine Seite in Photoshop erstellen und darauf mit Ebenen verschiedene andere Bilder arrangieren und Text hinzufügen.  Aber Photoshop ist eben ein Programm zur Bildbearbeitung. Abenteuer TheaterfotografieIch habe mir auch die Testversion von Adobe InDesign geladen und es ausprobiert. Keine Frage super Programm, aber eben auch ein teurer Spass und mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Da bin ich auf MS-Publisher gestoßen. Das bescheuerte war, das ich den Publisher mit meinem Office Paket installiert, aber praktisch nie benutzt habe und somit war die Anwendung vergessen. Mit dem Publisher funktionierte das zusammenstellen der Seiten auch Problemlos und komfortabler wie in Photoshop. Die Seiten lassen sich in 300 DPI als JPG exportieren, diese als Bild gespeicherten Seiten habe ich dann in Lightroom in das Buch eingesetzt. Natürlich könnte ich auch das ganze Fotobuch im Publisher erzeugen, aber bisher waren es nur einzelne Seiten, für den Rest ist der Workflow in Lightroom angenehmer. Erstellt man sein ganzes Fotobuch im Publisher kann man dieses auch als hochwertiges PDF exportieren und bei vielen Fotobuch Herstellern drucken lassen. Es muss nur auf die Blattformate  und auf den Beschnitt geachtet werden, nicht das Text oder ein wichtiges Bildelement am Rand fehlt.

Da Original MS Office Versionen als Einzelplatz-Volumenlizenz bei Resellern immer mal günstig erworben werden können, ist die Lösung mit dem Publisher für den kleinen Geldbeutel.

Euer Lichtfreibeuter

Abenteuer Theaterfotografie

Abenteuer Theaterfotografie