Nanotheater, die Theaterguerilla

Klein, kleiner, NANOtheater die Theaterguerilla

Wenn etwas zu Ende geht dann ist das immer auch eine Chance, das Neue wartet hinter jeder Ecke. Eben habe ich noch die Proben vom Junges Spiel Theater im Pfalzbau Ludwigshafen  fotografiert, kurz danach wird der Intendant gewechselt und alles ist anders. Zuerst dachte ich schade drum, die Truppe war echt gut, aber Tot gesagte Leben länger. Das junge Ensemble, zusammen mit Eva Adorjan und Constanze Wohninsland blieben beieinander und gingen in den „Untergrund“. Es wurde ein Verein gegründet der sich Guerilla Taktiken auf die Fahnen schreibt. 2015 wurde das Geburtsjahr des NANOtheater, die Theaterguerilla.

„Theater da wo man es nicht erwartet!“

Normalerweise spielt die Truppe des Nanotheater auf Bühnen die so zwei mal zwei Meter groß sind und die Stücke dauern in der Regel nicht länger als zwanzig Minuten, aber es war der Jahresabschluss mit der „NANOShow Start!“ Deshalb war das Capitol in Limburgerhof schon etwas besonderes, ein ganzes Kino mit kleiner Bühne.

Nanotheater, die Theaterguerilla
Nanotheater, die Theaterguerilla
Nanotheater, die Theaterguerilla
Nanotheater, die Theaterguerilla

Die NANOShow Start!

Zuerst wurde der Film „Golem“, der zusammen mit dem Offenen Kanal Ludwigshafen produziert wurde, gezeigt. Danach ging es weiter mit verschiedenen Nano-Stücken. Das ist das tolle an kurzen Theaterstücken, will man mehr, wird einfach ein weiteres Stück gespielt und es wird nie Langweilig und das an „allen möglichen, urbanen Orten“. Mit dem Beginn des Theaters war meine Person gefragt, ich sollte die Nanostücke fotografieren.
Die Beleuchtungssituation war nicht die beste, Kino eben, alles ziemlich düster. Um das zu verbessern wurden große Strahler links und rechts neben der Bühne aufgestellt, somit gab es zwar mächtige Schatten aber es war immerhin über weite Strecken genügend Licht vorhanden. Bei dunklen Scenen in denen die Scheinwerfer ausgeschaltet wurden, konnte ich mich aber auch auf meine D750 verlassen.

Nanotheater, die Theaterguerilla
Nanotheater, die Theaterguerilla

Der Kinosaal war gut gefüllt. Was mich in dem angestaubten Ambiente überrascht hat, die komplette Technik, von Beleuchtung bis zum Projektor, wurde über ein Tablett gesteuert. Das hätte ich nicht vermutet wenn ich es nicht selbst gesehen hätte.
Das ganze Konzept gefällt mir sehr gut und ich war bestimmt nicht das letzte mal dabei wenn die Theaterguerilla wieder die Kunst als Regenschirm gegen den „Sturm aus Scheisse“ hält.

In diesem Sinne
Euer Lichtfreibeuter

Marionetten
Marionetten

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.