Schlagwort-Archive: Paarshooting

Paarshooting im Mini-Fotostudio mit Hintergrundsystem

Es ist etwas schönes Fotos zu schenken. Deswegen fand ich die Idee für ein gemeinsames Paarshooting von Melanie, ihrem Bruder Marco und ihren Partnern Klasse. Mein Mini-Fotostudio war für einen ersten Test-Shoot bereit. Die Fotos wurden dann zum verschenken in kleine Fotobücher gedruckt.  Es war das erste mal das ich mein neues Hintergrundsystem so richtig im Einsatz Testen konnte. Es hat wie erwartet wunderbar funktioniert! Paarshooting im Mini-Fotostudio mit Hintergrundsystem weiterlesen

Hochzeit im historischen Rathaus von Speyer

In Speyer geben sich viele Paare das Jawort, jedes Wochenende kommen die Heiratswilligen zu den schönen Heirats-Locations in meiner Heimatstadt. Die meisten Paare lassen sich im Trausaal des historischen Rathaus in Speyer trauen, der Saal schafft mit seiner Holzverkleidung eine schöne Atmosphäre für eine Hochzeit.  Am letzten Wochenende haben sich auch Denise und Uwe für dieses Ambiente entschieden. Hochzeit im historischen Rathaus von Speyer weiterlesen

Babybauch-Familien-Shooting bei der Hofmühle Westheim

Jenny und Thomas bekommen bald weiteren Familienzuwachs. Darum habe ich mich Ihnen für ein Babybauch-Familien-Shooting angeboten. Die Location war wieder einmal die Umgebung der Hofmühle in Westheim. Es war mein erstes Babybauch-Shooting daher haben wir die Sache ziemlich spontan angegangen. Es gibt auch schon Planungen für ein weiteres Bauch-Familien-Shooting mit einer anderern Familie. Ihr dürft gespannt sein.

Babybauch Shooting
Babybauch Shooting Hofmühle Westheim

 

Babybauch Shooting
Babybauch Shooting Hofmühle Westheim
Babybauch Shooting
Babybauch Shooting Hofmühle Westheim

 

Hochzeit in Germersheim

Manchmal kommen die schönsten Dinge einfach so auf einen zu. Im Mai erreichte mich eine Anfrage zu einer Hochzeit, als ich nach dem Termin für das Vorab Gespräch fragte kam die bitte ob wir uns nicht per Skype erst einmal unterhalten könnten, kein Problem! Das hatte seinen Grund, die beiden wohnen in Las Vegas, ich dachte mir wie cool ist das denn? Genau ein Jahr nachdem die beiden Ausgewandert sind, kommen sie kurz zurück um mit Ihrer Familie und Freunden die Hochzeit zu feiern.

„Beide sind bereit, das Risiko, das Leben heißt, in einer ganz eigenen Dimension auf sich zu nehmen, beide sind bereit, gemeinsam einen Weg zu gehen, von dem sie das Ziel noch lange nicht kennen…“

Ein kleiner Auszug der schönen Traurede, die Zeremonie hat im freien stattgefunden. Bei Temperaturen wie man sie wahrscheinlich nur im Backofen erwarten würde. Es war einer der bis dahin heißesten Tage des Jahres. An solchen Tagen an denen ich weis das ich sowieso im eigenen Schweiß bade, versuche ich es einfach auszublenden das es so heiß ist, hat am Anfang einigermaßen geklappt.

Das Paar-Shooting war in der Festung von Germersheim geplant. Durch  das Vorab Shooting bei nicht ganz so heißen Temperaturen und in wesentlich lässigerer Kleidung, wussten wir bescheid und mussten jetzt nicht großartig ausprobieren sondern konnten die Stationen einfach ablaufen. Somit war trotz der Hitze alles sehr entspannt. Erst als es in einen zwar schattigen aber Windstillen Bereich ging, wurde es fast unerträglich drückend. Großes Lob an das Paar!

Mein persönlicher Plan war eigentlich das ich einen Sonnenhut und eine Flasche Wasser mitnehme, beides war dann im Auto… Als wir später in das klimatisierte Stadtrestaurant zurückkehrten, habe ich es gerade noch geschafft mich an der Bar fest zu krallen und mir ein rettendes großes Glas Wasser zu bestellen. Das mit dem Hut und dem Wasser, passiert mir nicht mehr… Lernen durch Schmerzen…

Die Bilder sind mit der Nikon D750* entstanden, die noch kurz vor der Hochzeit eingetroffen ist. Es hat alles auf den Punkt funktioniert!

Roberts

Roberts

Roberts

Roberts

RobertsRobertsRobertsRoberts

 *Amazon Affiliate-Link, kostet euch keinen Cent mehr wenn Ihr etwas kauft, unterstützt aber diesen Blog.

Hochzeit im Weingut Kaiserberg

Es war soweit, ich wurde auf einer Geburtstagsfeier  angesprochen ob ich nicht eine Hochzeit fotografieren möchte. Ich habe mich vielleicht gefreut und zugesagt! Später kamen mir weitere Gedanken, etwa die Frage ob ich schon soweit bin, diese Zweifel sollten immer wieder mal in mir hochsteigen, ich hörte dann in mich hinein und stellte für mich fest das ich für dieses neue Erfahrung vorbereitet bin. Es war die Anspannung und der nötige Respekt, vor den unwiederbringlichen Situationen auf einer Hochzeitsfeier. Diese ganze Anspannung wandelte sich in pure Vorfreude, als ich zum Vorgespräch beim Brautpaar, Sarah und Matthias, eintraf und wir die Details der Feier durch gingen. Die Hochzeitsfeier musste Dokumentiert werden und es sollte natürlich auch ein Paarshooting statt finden. Nach den Absprachen gab es anschließend ein kleines „Engagement-Shooting“.

Zwei Menschen schenken sich ihre Liebe, ihr Leben und ich halte die Hochzeit in Bildern fest. Besondere einmalige, emotionale Momente.

Es war ein sehr heißer Samstag und in die Sonne gehen grenzte an Folter und war nicht unbedingt sehr angenehm. Zum Glück kamen am späteren Nachmittag kurz ein paar dünne Wolken. Dadurch wurde das harte Licht etwas weicher. Nachdem wir im Hof des Weingutes, im Schatten ein paar Bilder gemacht haben sind wir dann auch raus in den Weinberg. Mein neuer Sunbouncer Reflektor war eine gute Unterstützung um die immer noch harten Schatten etwas aufzuhellen. Zur Unterstützung wurden kurzerhand zwei Gäste rekrutiert, die bereitwillig assistierten. Als die Sonne wieder herunter brannte, war es nicht mehr auszuhalten. Die kurze Wolken-Einlage haben wir genutzt und sind wieder in den etwas kühleren Hof verschwunden.

Ich kam früher auf die Hochzeit und konnte noch das Eintreffen, die Begrüßung der meisten Gäste festhalten und mir die Location genauer ansehen. Man macht sich vorher einen Plan welche Motive fotografiert werden sollen und wie der Tag abläuft, am Ende kam vieles anders. Im groben wurde der „Masterplan“ aber eingehalten. Das Brautpaar hatte alles selbst organisiert und war dementsprechend aufgeregt ob alles passen würde. Da waren hier und da ein paar beruhigende Worte von mir nötig. Es hat wirklich alles gut funktioniert, aber oft hängt man sich als Organisator an Kleinigkeiten auf, bis man gesagt bekommt das alles super ist. An diesem Tag gibt das Paar die Schlagzahl vor und ich habe flexibel reagiert. Was nützt es, ein mit den Gedanken abwesendes Paar zu fotografieren. Als alles in trockenen Tüchern war und die Anspannung zurück ging, war die Zeit für das Shooting.

Familienshooting im Hofgut Holzmühle Westheim

Thomas der Cousin von meiner Frau und Jenny seine Partnerin wollten uns schon länger einmal einladen, diese Einladung sollte nun mit einem Familienshooting kombiniert werden. wir waren froh das es nun endlich einmal geklappt hat. Die beiden mit ihrer kleinen Tochter Mia wohnen in Westheim und dort in der Nähe gibt es das Hofgut Holzmühle. Eine still gelegte Mühle die nun liebevoll umgestaltet wird. Es gibt eine Galerie und ein Cafe und viele aus Bali Importierte Steinfiguren. Bei den Statuen sind ein paar richtig große dabei, da fragt man sich wie die Transportiert und an ihren Platz gestellt worden sind. In dem schön angelegten Gelände gibt es noch eine Fischtreppe, damit Fische wieder den Bach hinauf schwimmen können und so das ganze Gewässer bevölkern.
Zuerst haben wir uns gestärkt und am späten Nachmittag als die Sonne nicht mehr so stark war, wollten wir mit dem Familienshooting beginnen.

 Wir bekamen die Erlaubnis vom Eigentümer und konnten uns auf dem Gelände frei bewegen. So ab und zu haben uns die Wolken ein Strich durch das schöne Abendlicht gemacht, was aber unserer Stimmung nicht eintrübte.

Jenny, Thomas und Mia

Zuerst zum warm werden ein paar Fotos vor einer Staute die wahrscheinlich eine Gottheit darstellt. Danach auf den Rasen, im Hintergrund ist Buddah zu sehen. Buddah ist ein Wesen das aus eigener Kraft die Reinheit und Vollkommenheit seines Geistes erreicht und somit eine grenzenlose Entfaltung aller in ihm vorhandenen Potenziale erlangt hat (Quelle: Wikipedia).

Jenny, Thomas und Mia

Nun ging es in die Einfahrt und Mia lief zwischen Jenny und mir hin und her was ein paar schöne Bilder ergab.

Jenny, Thomas und Mia

Jenny, Thomas und Mia

Zum Schluss ging es zur Fischtreppe, die man im Hintergrund Erahnen kann. Wir mussten uns an der Stelle sehr beeilen. Denn es flogen nachdem die Sonne komplett hinter den Wolken verschwunden war, tausende Plagegeister in Form von Schnaken um uns herum. Die Stechmücken waren wie wild, besessen aus uns einen Tropfen Blut abzusaugen. dennoch ist eines der schönsten Bilder entstanden und ein lustiger Schnappschuss. Alle Bilder habe ich mit meinem NIKKOR 50 mm 1:1,8 geschossen.

Jenny, Thomas und Mia

Jenny, Thomas und Mia

(Ausgehender Link: Amazon Affiliate Link)

Hochzeit von Gabi und Werner

Wie im Post „Feste Feiern“ geschrieben, habe ich die Hochzeit von unseren Nachbarn Gabi und Werner fotografieren dürfen. Die Standesamtliche Trauung hat sich verzögert und dadurch wurde die Zeit für das Brautpaar-Shooting knapp. Wenn man bedenkt wie kurz das ganze war, sind gute Bilder dabei rausgekommen. Das Fotobuch haben die beiden nun bekommen und ich bekam die Zustimmung zur Veröffentlichung.

Feste feiern

Die letzten Jahre habe ich meinen Geburtstag auf der Wiese vor unserer Wohnung gefeiert. Dazu lade ich immer das ganze Haus ein, dieses Jahr kam auch noch dazu, das ein Pärchen aus der Nachbarschaft sich entschlossen hat zu Heiraten. Das war also ein tripple oder Hattrick oder wie auch immer, Geburtstag, Hochzeit und Haus-Fest in einem sozusagen.

Vor dem feiern kommt das Shooting

Freitags wurde Standesamtlich geheiratet, schön war das, danach in den Domgarten zum Fotos schießen. Da war ich schon etwas angespannt, das erste mal das es funktionieren muss. Als Zweitfotograf war mein “Bootsmann” Jürgen mit dabei, dazu als Assi fürs Licht Manuela. Wir waren im Domgarten, durch das Shooting mit Yasmin Walloschek hatten wir schon etwas Erfahrung an dem Flecken gesammelt, da zeigten sich gleich parallelen und wir erinnerten uns auf was man achten sollte, das hat uns einiges geholfen. Es wurde uns wieder auf einigen Bildern zum Verhängnis das die Sonne so brachial reinbrannte und alles was nicht im Schatten war in helles gleißendes Licht tauchte. Trotz aller Aufregung vorher sind nicht wenige gute Bilder dabei rausgesprungen. Nach dem Shooting hatten wir uns den Kaffee und Kuchen verdient.

Dann die Feier

Am Samstag dann die Tripple Feier, am Abend war die Wiese voll und als Überraschung kam auch die Guggenmusik Gruppe “Die Schnoogefetzer” vorbei, laut war das, keine Frage!

Nach der Freigabe gibt es vielleicht auch ein paar Bilder von der Hochzeit.

Hochzeit in Lambsheim

Im März haben zwei Menschen sich ihr Leben geschenkt. Ich habe diese Hochzeit nicht wirklich fotografiert, das habe ich mir auch ehrlich gesagt noch nicht zugetraut. Als geladener Gast machte ich am Rande einige schöne Schnappschüsse und hielt Momente fest. Ich habe keine Pläne gemacht welche Foto’s ich nach der Feier haben will, alles war spontan. Das war zum Teil gut, andererseits habe ich auch viele schöne Augenblicke verschenkt. Dazu hatte ich mit der Technik Probleme, das kann man im Artikel „Wendepunkt zur Qualität“ lesen. Das mit der Technik hat mich viele schöne Bilder gekostet, frustrierend. Trotzalledem hat es mir sehr viel Spaß gemacht! Diese Hochzeit hat mich schon ein ganzes Stückchen weiter gebracht und dafür bin ich dankbar! Was auf meinen Merkzettel kommt ist „bessere Vorbereitung“, damit meine ich keinen Haarkleinen Plan, einfach Stichpunkte und bessere Technik. Da braucht auch kein Oberschlauer jetzt daherzukommen und einen auf: „Der hinter der Kamera macht die Foto’s“ zu bringen. Wenn das Licht gedimmt wird, wird die Tanzfläche voll, wer dann vernünftige Bilder ohne Blitz im Kasten haben will braucht Technik die begeistert. Weil, abgeblitzte Gesichter sind da irgendwie aus der Stimmung gerissen und doof. Ich freue mich jetzt schon die neuen Erfahrungen in die nächsten Bilder einfließen zu lassen.

Hier ein paar schöne Foto’s der Hochzeit: