Schlagwort-Archive: featured

Affinity Photo eine Alternative zu Photoshop

Wie das in Facebook so ist bekommt man auch Werbung angezeigt. In meinem Fall war das eine Anzeige von Affinity Photo. Da ich vorher nichts über diese Photoshop Alternative gehört hatte war ich gleich interessiert. Kaum auf der Seite von Affinity, war der Download der Testversion auch schon gestartet. Werbung funktioniert, dieses mal zumindest.

Zuerst Affinity Photo als Testversion

Es dauerte aber noch eine ganze Weile bis ich dazu kam die Affinity Testversion zu installieren. Das kommt daher das ich auch Photoshop eben nicht so intensiv benutze. Alles was mit Lightroom möglich ist wird auch damit gemacht, wenn es nicht mit Photoshop wesentlich schneller/besser geht. Aber irgendwann war es dann soweit. Zehn Tage lief die Testphase.

Mein Workflow

Fragt man zehn Fotografen hat man wahrscheinlich auch zehn verschiedene Workflows. Meiner fängt beim Import in Lightroom an. Dann kommt das Markieren der Fotos die genommen werden. Darauf folgt das Bearbeiten, beschriften usw. Wann brauche ich ein Grafikprogramm wie Affinity oder Photoshop? Häufig sind es Ausbesserungsarbeiten. Zum Beispiel wollen viele Hochzeitspaare im Domgarten in Speyer Ihr Paarshooting. Samstags ist da aber häufig richtig was los, deswegen laufen immer mal wieder im Hintergrund Leute ins Bild die mir erst am großen Bildschirm auffallen. Wenn Strukturen nachgebildet werden müssen ist es mit  Lightroom sehr schwer bis gar nicht zu lösen.

Direkt von Lightroom zu Affinity Photo 

Wenn in Lightroom in den Voreinstellungen im Karteireiter „externe Bearbeitung“ die Affinity Photo.exe eingestellt ist, steht dem Export direkt aus Lightroom nichts mehr im Weg.

Von Lightroom direkt zu Affinity Photo exportieren
Affinity Photo als Externes Programm in Lightroom einstellen

Das Ausbessern oder besser gesagt das Reparaturwerkzeug in Affinity Photo Funktioniert einwandfrei. Hier ein Beispielbild bei dem Kinder in eine Bilderserie hinein gerannt sind. Diese wurden dann hinweg repariert. Da sei auch erwähnt das es viele Tutorials direkt von Affinity gibt und ein gutes Buch von Markus Wäger*

Bereichsreparatur mit Affinity Photo
Bereichsreparatur mit Affinity Photo

Was mich auch angefixt hat war das Focusstacking. Makros fotografiere ich nur aus Spaß, da kommt mir die Funktion gerade gelegen, alles in einem Programm. Die Raupe war mein erstes Focusstack Bild mit Affinity Photo. Die Einzelbilder wurden aus der Hand fotografiert.

Raupe Focusstack mit Affinity Photo
Raupe Focusstack mit Affinity Photo
Raubfliege Focusstack mit Affinity Photo
Raubfliege Focusstack mit Affinity Photo

Die Raubfliege hat Affinity Photo aus mehreren Einzelaufnahmen zu einer zusammengefügt. Die Bilder habe ich ebenfalls ohne Stativ geschossen und musste deshalb auch hier und da nacharbeiten. Das war auch gewollt um zu sehen wie gut das läuft. Es lief besser als gedacht, ich war begeistert. In der Testphase hat mir Affinity Photo auch von der Performance gut gefallen. Die Fliege wurde noch über den Hochpassfilter geschärft. Eine Entscheidung stand an!

Die Entscheidung

Lightroom 6 habe ich einzeln gekauft und bin damit recht gut gefahren. Dazu hatte ich eine alte Version von Photoshop. Jetzt musste eine Entscheidung her zwischen dem Abo-Modell mit seinen ganzen Cloud Zusatzfeatures und eben Affinity Photo. 

Meine Kameras werden von LR6 unterstützt und es läuft schon Jahre gut. Die Funktionen die ich benötige deckt Affinity Photo vollkommen ab. Die vielen Möglichkeiten mit der Adobe Cloud würden bei mir brach liegen. Die Kosten für LR und Photoshop im Abo mit den Zusatzfeatures sind eigentlich unschlagbar. Aber ich war schon immer ein kleiner Rebell. Der Gedanke Affinity zu kaufen gefiel mir einfach besser als das Abo Model.

Nun arbeite ich schon drei Monate mit Affinity Photo und habe es noch nicht bereut. Es sind Kleinigkeiten die manches mal etwas nerven. Zum Beispiel die Pinsel Größen Verstellung ist nicht so easy wie bei Photoshop. Aber das ist bis jetzt das einzige was ich Verbesserungswürdig finde.

 

Geschichte vom kleinen Onkel mit Sara Mangano und Pierre-Yves Massip

Ich war gerade mit meinem Dackel im Wald unterwegs als mich Matthias Folz vom Kinder- und Jugentheater Speyer anrief und mich bat die Geschichte vom kleinen Onkel zu fotografieren. Konnte ich natürlich nicht widerstehen, denn Sara Mangano und Pierre-Yves Massip durfte ich schon einmal im Theater erleben und war begeistert. Das war im Kulturbeutel festival 2015 in dem Mimentheater „Les Aimants – Die liebenden

Aufwärmen und entspannen vor der Geschichte

Das Stück vom kleinen Onkel kommt daher ohne Text und lebt vom Können der Pantomimen. Deren Körperbeherrschung bei der Ausführung von Bewegungen, speziell von Massip, ist einfach perfekt. Alles wirkt mühelos und leicht. Beim Aufwärmen wollte es ein Musiker der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz wie Massip machen und hat aus Spaß auch einmal versucht sich in der Hocke nach vorne auf eine Hand zu stützen um sich von da aus in den einhändigen Handstand zu drücken. Hat nicht geklappt, es sieht eben nur so leicht aus, so muss das sein. 

Die Story

Der Kleine Onkel ist einsam und auf der Suche nach Freunden. Da kommt ein Hund, gespielt von Sara Mangano, der sich mit dem Onkel anfreundet. Gegen Ende gesellt sich noch ein Mädchen hinzu, gespielt von Mayila Ainiwaer. Beim ersten erscheinen des Mädchens spielt der Hund immer mit Ihr und nicht mehr mit dem Onkel. Dieser zieht enttäuscht von dannen. Zum Schluss finden aber alle wieder zusammen und es gibt ein Happy End!

Die Chinesin Mayila Ainiwaer hatte ich das erste mal in der Premiere des Stückes der Wolf und der Mond mit Dennis Fahri Dagli in Speyer fotografiert. Ebenso war sie in der Chinesischen Nachtigal dabei.

Wer sich interessiert sollte auf der Website von Sara Mangano und Pierre-Yves Massip vorbei schauen – „Compagnie Mangano Massip, Paris“

Fotografisch wurde es nie langweilig, es war geradezu ein Feuerwerk von verschiedenen Ausdrücken. Da musste ich schon aufpassen das anwesende Publikum nicht zu nerven. Es wird Zeit das Nikon eine Spiegellose Kamera auf den Markt bringt. Die Bilder wurden mit der D750* und dem Vorgänger des 70-200* fotografiert.

Die Geschichte vom kleinen Onkel
Sara Mangano & Pierre-Yves Massip, Mayila Ainiwaer
Die Geschichte vom kleinen Onkel
Pierre-Yves Massip
Die Geschichte vom kleinen Onkel
Sara Mangano, Mayila Ainiwaer
Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz
Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz
Die Geschichte vom kleinen Onkel
Sara Mangano & Pierre-Yves Massip
Die Geschichte vom kleinen Onkel
Sara Mangano & Pierre-Yves Massip

 

Die Blechtrommel Lesung mit Ulrike Folkerts & Clemens von Ramin

Bei schönstem Wetter war der rote Teppich zur Festival Eröffnung ausgerollt. Das Wetter war nicht ganz unwichtig, denn die Bühne steht im freien. Direkt im Kulturhof. Seit 2013 fotografiere ich nun für das Theater, doch das Festival erlebe ich das erste mal unter freiem Himmel. Damals hatte ich auch eine Premiere, ich durfte das erste mal einer einer Lesung von Wladimir Kaminer zuhören. Dieses Jahr gab es zur Eröffnung des Kulturbeutel Festival in Speyer eine Lesung der Blechtrommel von Ulrike Folkerts und Clemens von Ramin. Die beiden haben ausgewählte Szenen vorgelesen, musikalisch untermalt durch Schlagwerkmusik von Stefan Weinzierl.  Die Blechtrommel Lesung mit Ulrike Folkerts & Clemens von Ramin weiterlesen

Griechische Hochzeit im historischen Rathaus Speyer

Dieses Jahr durfte ich nun schon drei Hochzeiten fotografisch begleiten. Jede Hochzeit für sich war einzigartig und schön. Doch nun sitze ich hier und lass die letzten Wochen  noch einmal in Gedanken an mir vorbeigleiten. Dabei war auch eine Trauung ganz ohne Gäste und Trauzeugen, zuerst etwas befremdlich für mich aber auf seine eigene Art spannend mit einem ganz liebenswerten Paar. Jetzt hatte ich eine griechische Hochzeit. Extremer konnten die Unterschiede nicht sein. Es wurde schon bei den Vorbereitungen sowie im Trausaal getanzt, das hatte ich vorher auch noch nicht. Griechische Hochzeit im historischen Rathaus Speyer weiterlesen

Schiller mein Zwergteckel, Hundemodel im Mini-Fotostudio

Schiller der Zwergteckel ist seit Mitte Dezember letzten Jahres unser neues Familienmitglied.  Natürlich war ich von Anfang an damit beschäftigt Fotos von dem kleinen zu machen. Was mir aber immer wieder schwer fällt ist genügend Abstand zum Teckel zu bekommen. Denn wenn ich in die Hocke gehe kommt er unweigerlich auf mich zugestürmt. So ein Teckelwelpe ist schnell, sehr schnell. Schiller mein Zwergteckel, Hundemodel im Mini-Fotostudio weiterlesen

Paarshooting im Mini-Fotostudio mit Hintergrundsystem

Es ist etwas schönes Fotos zu schenken. Deswegen fand ich die Idee für ein gemeinsames Paarshooting von Melanie, ihrem Bruder Marco und ihren Partnern Klasse. Mein Mini-Fotostudio war für einen ersten Test-Shoot bereit. Die Fotos wurden dann zum verschenken in kleine Fotobücher gedruckt.  Es war das erste mal das ich mein neues Hintergrundsystem so richtig im Einsatz Testen konnte. Es hat wie erwartet wunderbar funktioniert! Paarshooting im Mini-Fotostudio mit Hintergrundsystem weiterlesen

Der Lebkuchenmann im Jugendtheater Speyer

Mein letzter Besuch im Kinder- und Jugendtheater Speyer war nun schon wieder einige Monate her.  Deshalb habe ich mich besonders über die Einladung zum Weihnachtsstück des Kindertheaters gefreut. Dieses mal wurde der Lebkuchenmann aufgeführt der vom Engländer David Wood 1976 geschrieben wurde, also vor genau 40 Jahren. In diesem ziemlich erfolgreichen Musical für Kinder, erwachen ganz alltägliche Gegenstände wie Küchenutensilien zum Leben, er begibt sich damit in die fantasievolle Welt der kleinen Zuschauer. Mit viel Witz, turbulenten Verfolgungsjagden und Liedern wurde eine spannende Geschichte von Mut, Freundschaft und gegenseitiger Hilfe erzählt. Der Lebkuchenmann im Jugendtheater Speyer weiterlesen

Besalu, ein schönes altes Katalonisches Städtchen

Beim Besuch von Besalu in der Provinz Girona, dachte ich mir, so eine schöne kleine Stadt. Das Mittelalterliche Flair kommt hier aus jeder Mauerritze. Empfangen wird man von der über hundert Meter langen Steinbrücke, die einen direkt hinein führt in die Gassen mit den alten Häusern. Eigentlich bin ich ganz froh wenn nicht alles hundertprozentig hergerichtet ist, ich frage mich aber doch oft warum nicht mehr Geld von den Touristen Hochburgen an der Costa Brava* in das sehr nahe Hinterland fließt. Besalu, ein schönes altes Katalonisches Städtchen weiterlesen

Feuerwerk Langzeitbelichtung beim Internationalen Wettbewerb in Blanes

Wie angekündigt mein Bilder-Feuerwerk vom Internationalen Feuerwerkswettbewerb in Blanes. Eine Stadt an der Costa Brava der spanischen / Katalanischen Mittelmeerküste.  Vor mehr als einem Jahrzehnt war ich schon einmal in der glücklichen Lage mir dieses Feuerspektakel anzusehen und nun wollte ich einige schöne Langzeitbelichtungen davon auf den Chip der Nikon D750* bannen. Feuerwerk Langzeitbelichtung beim Internationalen Wettbewerb in Blanes weiterlesen