Die Dresden Tour Tag Zwei

Am zweiten Tag wurde sich viel vorgenommen und auch alles abgearbeitet. Der Titel stimmt nicht ganz, denn zuerst ging es in die Sächsische Schweiz zur Bastei. Trotz des frühen Aufstehens war es im Grunde zu spät, die Sonne stand schon recht hoch und tauchte die Landschaft in einen grell angeleuchteten Dunst. Trotzdem ist es eine beeindruckende Landschaft! Der Abschnitt mit den typischen Felsen ist kleiner als ich dachte. Von der Bastei sah man auch schon das nächste Ziel, die Festung Königstein. Viele Mauern, ein Weinkeller und ein paar Kanonen, guter Kuchen und Landschaftlich ein Reiser, vor allen Dingen die Schleife der Elbe unterhalb der Festung. Wieder einmal eine schöne Fischauge-Aufnahme! Danach ging es zu den Schrammsteinen, schöne Felsen aber im falschen Licht. Der Weg zum Schrammsteinblick ging über einen Freistehenden Aufzug und einem Fußweg. Zum Glück wurde auf den Berg gelaufen und erst später gemerkt das oben eine Straße hinführt, so haben wir den Aufzug wenigstens nicht verpasst… Kurze Rast und weiter nach Pilnitz in den Park den ich mir fast hätte sparen können, von da ging es zum “blauen Wunder” zurück nach Dresden. Eigentlich zuerst in den Biergarten am Fuß der Brücke. Ich war ziemlich am Ende und das Bier über den Durst hatte verheerende Wirkung auf meine Motivation auf die Brücke zu laufen. Rückblickend war der Tag “Touristisch” geprägt und dementsprechend gab es auch viele, sehr dokumentarische Fotos. Das Highlight des Tages waren die Aufnahmen von Dresden in der Abenddämmerung, direkt vom blauen Wunder in die Innenstadt zum Hotel und Stativ geschnappt und wieder los zur Elbe, gerade noch zur rechten Zeit.

Auf der BasteiAuf der BasteiAuf der BasteiWeinkeller auf KönigsteinAuf Festung KönigsteinAuf Festung Königstein
Blaues WunderBlaues WunderDresden blaue StundeDresden blaue StundeDresden blaue Stunde

Dresden Tag 2, ein Album auf Flickr.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.