Canon Selphy cp910

Welcher Fotodrucker soll es sein?

Bei Partys oder Familienfeiern ist es immer wieder schön wenn man Schnappschüsse schnell ausdrucken und den Gästen oder eben der Oma mitgeben kann. Doch welcher Fotodrucker kommt dafür für mich in Frage? Ausgedruckte Bilder sind schöne „Give aways“, doch extra dafür einen Tinten-Fotodrucker anschaffen? Ich muss dazu sagen das ich mit den ganzen Tintenspritzern auf Kriegsfuß stehe. Meine ersten Erfahrungen mit den Dingern waren ernüchternd, wenn man sie braucht sind diese eingetrocknet oder leer. Ich hatte verschiedene Epson und Hp Modelle für A4 und A3. Das ist nun schon eine ganze Weile her, heute gibt es richtig geile Tinten-Fotodrucker, doch habe ich mich dem nicht mehr hingegeben, so ein Gerät ist auch nicht ganz günstig für gerade mal nebenbei. Somit bin ich eher der Besteller von Foto-Abzügen auf schön dickem Papier. Eine Alternative musste nun aber trotzdem her, eine die auch nach längerer Zeit der nicht Benutzung ohne Druckkopf-Reinigung und Geschmiere auskommt. Somit kamen nur Thermosublimationsdrucker in Frage.

Polaroid ZIP
Polaroid ZIP

Da gibt es diverse Fotodrucker, zum Beispiel den „ZIP„* (Zero Ink Printer) von Polaroid. Der ZIP ist ein mobiler Drucker für in die Fototasche, allerdings haben mich die Materialkosten abgeschreckt, diese waren für das Papier ziemlich humorlos. Dazu sind die Bilder recht klein, diese messen gerade mal 5x7cm dafür aber als Aufkleber nutzbar… Ne das war dann nicht mein Favorit.

Rollei Photo Printer
Rollei Photo Printer

Es gibt noch den Rollei IsY* Photo Printer, dieser hat mich angesprochen, allerdings ist die Verfügbarkeit des Gerätes ziemlich mau. Ich wollte aber kein Mauerblümchen bei dem frühzeitig die Produktion der Farbbänder eingestellt wird.

Fujifilm Instax Share
Fujifilm Instax Share


Bei meiner weiteren Suche bin ich noch über den Fujifilm Instax Share* gestolpert der wie der Polaroid kleine Bildchen druckt (6,2 x 4,6 cm) die auch nicht ganz günstig sind.

 

Ein Vorteil des Polaroid ist das der Drucker einen eingebauten Akku hat. Beim Fuji werden mitgelieferte Lithium Batterien eingelegt, das hat mir nicht so gefallen, es hätten auch Akkus sein dürfen. Zumal es die Variante CR2 ist und diese wiederum richtig kostet, wenn auf Qualität geachtet wird und das sollte bei Lithium getan werden, alles andere ist zu explosiv.

Canon Selphy cp910
Canon Selphy cp910

Zum guten Schluss habe ich mir den Canon Selphy CP910angeschaut. Es ist der einzige Drucker mit vernünftigen Druckkosten pro Bild bei 10 x 14,8 cm. Wie bei den anderen Druckern handelt es sich um einen Thermosuplimations-drucker bei dem die Farb-folie in einer eigenen Kassette mit dem Papier geliefert wird. Ist das Papier leer, ist auch die Folie verbraucht. Das Teil wurde bestellt! Obwohl in manchen Rezessionen über einen Systematischen Fehler berichtet wird, der sich durch eine feine Linie die sich über das Bild zieht, bemerkbar macht.

Als das Gerät ankam habe ich das Farbband eingelegt, es passt nur in eine Richtung. Die erste Packung Papier in das Fach und dieses in den Drucker gesteckt, angeschaltet, per WPS mit meinem Router verbunden und mein erstes Foto vom Iphone gedruckt. Zack, Zack lag das erste Bild auf dem Tisch und es waren noch keine zehn Minuten nach dem Auspacken vergangen. Dann habe ich mein Bild vom Music Express über den PC ausgedruckt, ich wollte wissen wie schwarz das schwarz ist und wie gut die Farben der bunten Lichter herauskommen. Auf dem PC musste ich dazu einen Treiber installieren, diesen habe ich direkt von Canon geladen und nicht die Treiber der mitgelieferten CD benutzt, nach der Installation war der Drucker sofort verfügbar.

Gedruckt mit Selphy cp910
Gedruckt mit Selphy cp910

Der Ausdruck funktioniert in vier Schritten, zuerst gelb dann Magenta, Cyan und zum Schluss wird eine Versiegelung aufgetragen. Erwartet habe ich nicht wirklich so viel von dem Drucker, was er abgeliefert hat, hat mich aber überzeugt, viel besser als gedacht. Natürlich habe ich gleich nach dubiosen Linien gesucht, unter einem Lichtspot kann man gleichmäßige Strukturen erkennen und wenn man will auch eine Linie, allerdings ist der Selphy Fotodrucker keine FineArt Maschine, das war mir schon vorher klar. In normalem Betrachtungsabstand ist alles okay. Es kommt auch ganz stark auf die Quelle an.

Die Farben kommen gut, Schwarz ist schwarz, es gibt nichts zu motzen. Der Drucker wird seinen Zweck erfüllen. Ach ja, die Ränder sind sehr gut Perforiert und lassen sich einfach entfernen. Es gehen immer auf jeder Seite ein paar Millimeter des Bildes als Verschnitt flöten, das muss man beim fotografieren / beschneiden beachten.

Gedruckt mit Selphy cp910
Gedruckt mit Selphy cp910
Gedruckt mit Selphy cp910
Gedruckt mit Selphy cp910

Es gibt für den Selphy auch einen Akku, dieser ist in der Originalversion aber so teuer wie der Drucker selbst, vom externen Ladegerät für einen evtl. vorhandenen zweiten Akku ganz zu schweigen. Auf ein Zubehör sollte aber nicht verzichtet werden, eine Tasche! Beim bestellen habe ich mir die von Canon dazu geklickt und bin zufrieden, passt alles rein und macht einen robusten Eindruck.

Wenn der Fotodrucker fernab eines eigenen Wlan benutzt werden soll, so kann man ihn als Wlan Hotspot einstellen. Über das Smartphone einfach am Fotodrucker anmelden und über die Canon App Drucken. Im eigenen Wlan habe ich die App nicht benötigt. Ich habe im Grunde nur für die ersten Schritte kurz in die Anleitung geschaut, ansonsten geht das alles recht gut ohne.

 

*Amazon Affiliate Link, kauft Ihr über diesen Link bei Amazon ein, bekomme ich eine kleine Provision und Ihr zahlt dabei keinen Cent mehr! Somit unterstützt Ihr diesen Blog! Vielen Dank!

Ein Gedanke zu „Welcher Fotodrucker soll es sein?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.