Der eingebildete Kranke

Die neue Theater-Spielzeit, mit der D750 beim eingebildeten Kranken

Was war ich schon gespannt darauf die ersten Aufnahmen im Theater mit meiner neuen D750* zu fotografieren. Jetzt war es endlich soweit, die neue Spielzeit im Kinder- und Jugendtheater Speyer ging am Wochenende los. Das erste Stück am Sonntag war der eingebildete Kranke, dabei geht es um einen Mann der sich seine Krankheiten einbildet und von seiner Ärztin abgezockt wird, dazu ist die Ehefrau nicht mehr scharf auf Ihren Mann sondern nur noch auf das Erbe. Bei diesem Theaterstück geht es aber auch um Inklusion im Theater*, der eingebildete Kranke wurde von David Winterheld gespielt, über ihn und Nicole Schneider wurde in der 100. Ausgabe des Magazins Soziokultur der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. ein schöner Artikel geschrieben. Was mich besonders freut, für den Artikel wurden Bilder von mir verwendet.

Der eingebildete Kranke
Der eingebildete Kranke

Zurück zur D750, ich bin von der Iso Leistung restlos überzeugt. Doch der Versuch mit Iso Automatik das Theaterstück zu fotografieren war keine so gute Idee. Schnell musste ich feststellen das es sich Verhält wie mit den anderen Automatiken, im Theater lässt sich die Automatik bei den schwarzen und dunklen Hintergründen austricksen und neigt zum überbelichten in den Gesichtern, gegenüber dem Rest sind die Gesichter eben klein und hell. Dann eben wieder voll Manuell, war mal ein Versuch Wert.

Ein weiterer Punkt ist der Autofokus, nie, wirklich nie hatte die Kamera Probleme scharf zu stellen. Ich hatte zuerst das Nikon AF-S 24-120mm 1:4* und später mein Nikkor 70-200 II drauf. Bei letzterem Objektiv war es ein Aha-Erlebnis, die Kombination scheint perfekt zu passen, ich hatte wesentlich bessere Ergebnisse wie an der D7000. Der AF hat einfach immer gesessen. Mir kam es vor als hätte ich ein neues Zoom.

Der eingebildete Kranke
Der eingebildete Kranke

Als Fotograf neigt man dazu immer mal drei vier Fotos am Stück zu schießen oder eben noch mehr, im Theater kann das ganz schnell die Zuschauer Nerven, böse Blicke des Publikums sind einem sicher. Deshalb habe ich mich im Theater dazu getrimmt ein bis maximal zwei Fotos auf einmal zu machen, verschärfte Bedingungen eben. Vorher waren immer wieder durch Verwackler viele unscharfe Fotos dabei, nun war mein erstes Augenmerk nicht mehr auf der Schärfe sondern gleich auf dem Inhalt, weil eben so gut wie alle scharf waren.

Der eingebildete Kranke
Der eingebildete Kranke

 

 

Ein Gedanke zu „Die neue Theater-Spielzeit, mit der D750 beim eingebildeten Kranken“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.