Schlagwort-Archive: Spass

Kurztrip in den Norden, Serengeti Park Hodenhagen

Wir machten im März schon einmal einen Kurztrip zum Serengeti-Park in Hodenhagen, es war kalt und regnete. Zu allem Überfluss wurde beim einchecken ein beworbener Rabatt nicht gewährt obwohl wir offensichtlich nichts vergessen hatten, das System hat einen Fehler gemacht. Wir bekamen dafür einen Gutschein für einen Tag freien Eintritt nach hause geschickt. Allerdings der Park ist von uns gut fünfhundert Kilometer weg. Die erste Idee war den Gutschein über die „Bucht“ zu verkaufen, doch dann hatten wir die Erleuchtung und verplanten ein ganz langes Wochenende im Norden Deutschlands. Schließlich ist Hamburg in der Nähe und der Weltvogelpark, Europas größter seiner Art.

Nashorn
Nashorn
Nashorn
Nashorn
Nashorn
Nashorn

Mittwoch vor dem Vatertag ging es Mittags gleich los, die Idee hatten noch mehr. Die Autobahnen waren restlos überfüllt, zeitweise ging nichts mehr, die kleinste Störung des Flusses und die Blechlawine stand. So wurde aus einer viereinhalb Stunden Fahrt ein sieben stündiges Vergnügen.

Südafrikanische Rappen Antilope
Südafrikanische Rappen Antilope

Doch in unserer Masai Mara Lodge angekommen, mit einem frischen Kaffee in der Hand, mit Blick auf die Antilopen, war die Hälfte des Anfahrt-Stress schon wieder vergessen.

Totenkopf-Äffchen
Totenkopf-Äffchen
Mandrill
Mandrill
Mandrill
Mandrill
Mandrill
Mandrill

Frisch ausgeschlafen wurde der Gutschein eingelöst und es ging auch dieses Mal mit der Dschungelsafari auf Tour. In den Affengehegen war Action angesagt.
Am späten Nachmittag hieß es dann Abschied nehmen, es ging weiter nach Hamburg.

Berberaffe
Berberaffe
Berberaffe
Berberaffe
Schimpanse
Schimpanse
Schimpanse
Schimpanse

 

Test und Vergleich von Blitz-Funkauslöser Yongnuo YN-622N

Es gibt Momente da will ich entfesselt Blitzen, dafür habe ich mir von Pixel „Rook“ Profi Funkauslöser besorgt. Aber irgendwie bin ich mit den Dingern nie warm geworden. Zuerst dachte ich es liegt an mir. Aber mit immer den gleichen Einstellungen kamen doch unterschiedliche Ergebnisse raus. Ich schob es auf die Akkus, ich bildete mir immer ein das diese bestimmt nicht richtig geladen waren. Ich verzweifelte oft und habe den Fehler bei meinen Einstellungen gesucht. Meistens hat der Blitz zu spät ausgelöst oder gar nicht. Dazu kam es vor das der Blitz nicht aus dem Standby aufgewacht ist. Das war immer spannend wenn mitten im Shooting mal wieder der Blitz aufgeweckt werden musste. Ich habe mich immer so „durchgewurschtelt“ und wenn es gar nicht ging dann habe ich mein 10m TTL Flash Kabel ausgepackt, da hat alles funktioniert wie ich es von den Einstellungen her erwartet habe. Mit dieser mehrfachen guten Erfahrung mit dem Kabel verfestigte sich bei mir die Meinung das der Fehler bei den Pixel-Rook Funkauslösern liegen musste. Nach einer weiteren Enttäuschung bei einem Shooting hatte ich genug.

Toletec Standbesucher Shooting
Sponsor Shooting auf der Convention X-Treme

Also wieder auf die Suche nach Funkauslösern gemacht, das kann doch nicht so schwer sein! Ich bin fündig geworden und zwar bei Yongnuo, ich bestellte die YN-622N und zwar im Set. Einmal den 622N TX mit Display und zweimal die Transciever ohne Display. Wobei die beiden Transciever ebenfalls als Sender und Empfänger benutzt werden können, nur eben ohne Display.

IMG_2773
Toletec Shooting bei der Convention X-Treme

Beim ersten Testen, hab ich sofort gedacht: „Wie geil ist das denn!?“ Die Blitze lassen sich über die Funkauslöser bzw. über die Kamera komplett einstellen. Am Display lässt sich der Modus des Blitzes einfach auswählen. Da ich noch einen SB-800 habe und die Bedienung einfach Mist ist, bin ich mit den neuen Möglichkeiten super zufrieden. Kein Gefummel mehr am Blitz, alles aus der Ferne einstellbar! Auch das erwachen aus dem Standby funktioniert wie es soll! Um den Blitz aus der ferne einstellen zu können muss dieser allerdings TTL fähig sein, also der rein Manuelle Blitz von Yongnuo der YN-560 II, löst nur aus.

Keine Frage die Yongnuo Auslöser sind etwas größer. Es werden AA Mignon eingelegt. Dafür hat man ein AF-Licht das sehr gut funktioniert. Der erste richtige Einsatz war bei der Convention X-Treme, einer Lan-Party bei der ich Sponsoren Bilder fotografiert habe. Nach dem einstellen und Probeschüssen, hatte ich schon ein sehr sicheres Gefühl und ich wurde den ganzen Abend und bis spät in die Nacht nicht enttäuscht. Der Blitz hat immer ausgelöst, ich konnte mich darauf verlassen und darauf kommt es an. Die Akkus hatten auch nach fünf Stunden noch nicht schlapp gemacht.

Keine Frage diese Yongnuo 622N sind ihr Geld auf alle Fälle Wert! In Kombination mit dem 622N TX (Mit Display) Einfach ein Vergnügen! Die eingestellte Blitzleistung wird im Manuellen Modus im Display angezeigt und lässt sich einfach erhöhen oder verringern, bei allen Blitzen in den verschiedenen Gruppen. Was man wissen muss der TX hat keinen extra Blitzschuh, bedeutet man kann keinen Blitz mehr auf die Kamera stecken, für manche ist das ein Kriterium, für mich nicht. Wenn ich das jemals brauchen sollte dann kann ich einen Transciever als Sender verwenden, die haben einen weiteren Blitzschuh.

Die Pixel-Rook fliegen auf jeden Fall in die Tonne!

Euer Lichtfreibeuter

(Links sind Amazon Affiliate)

Toletec Shooting auf der Convention X-Treme

Ich war schon vor zwei Jahren auf der siebzehnten Convention X-Treme und nun zwei Jahre später hier in der Wagbachhalle. Die Sporthalle macht einen sehr guten Eindruck, es ist ausreichend Platz für alles.Toletec Standbesucher Shooting

Toletec der Hauptsponsor der Convention-X-Treme hat seinen Stand im Foyer aufgebaut und alles in den Farben Schwarz-Rot gehalten wie die Farben der Hauptmarke der PC-Schmiede. Als ich bei der Halle ankam war das Team um Tobias Lehr gerade fertig mit dem Aufbau und ich konnte den Stand mit den Rechnern ablichten. Um 18 Uhr war Einlass und eine nicht enden wollende Karavane aus Pc-tragenden Gamern marschierte in die Halle.Toletec Standbesucher ShootingToletec Standbesucher Shooting

Mit jedem aufgebauten System schien die Halle wärmer zu werden, bei der Eröffnung war es dann richtig warm und kuschelig. Aber bis dahin war noch Zeit und Tobias sprach die Besucher seines Stands an ob sie bereit wären T-Shirts und Polos seiner Marken anzuziehen und sich von mir fotografieren zu lassen. Das hat wunderbar funktioniert ich hatte ausreichend zu tun auf der Convention X-Treme 2015.

 

Regenschlacht bei den 1000 Km auf dem Hockenheim-Ring

Es war mit Ankündigung, der Wetterbericht sagte deutliche Worte. Es sollte nass werden bei den 1000 Km von Hockenheim. Doch das war ich ja schon gewohnt, deshalb ging es diesmal noch besser vorbeireitet in die Regenschlacht. Dichtere Hosen und höhere Schuhe für mich und für die Kamera nix besonderes. Auf dem Hockenheim-ring angekommen hat es auch schon genieselt, das hat den ganzen Tag nicht aufgehört.In der BoxengasseIn der BoxengasseIn der BoxengasseIn der BoxengasseReifen

Die Boxengasse war das erste Ziel. Ich muss zugeben, es war mein erstes Motorradrennen, live. Das viele Equipment und die Motorräder haben mich beeindruckt, da wird mit viel Herzblut gearbeitet! Meine Begleiter Mattias und Christian haben sich gleich mit Leuten in der Boxengasse unterhalten, beide selbst ambitionierte Motorradfahrer. Ich dagegen habe Impressionen der Bikes eingefangen, die das erste Zeitfahren nicht ganz glücklich durchgestanden haben. Es gab viele Stürze auf der Regennassen Bahn. Die Motorräder wurden mit Wasserschläuchen vom Dreck befreit und dann auch repariert. Der Start der eigentlichen 1000 Km wurde sogar eine Stunde nach hinten verschoben, damit die Teams die Chance hatten die Mopeds wieder flott zu machen.SturzmaschineSturzmaschine

Es gab leider keinen „Le Mans Start“, dafür hat es wahrscheinlich zu stark geregnet. Nach dem fliegenden Start ging es auf die Tribüne. Da bekamen wir einige Ausrutscher im Motodrom zu sehen aber auf einen hätte ich gern verzichtet. Zwei Motorräder die wir vorher noch in der Boxengasse  bewundert haben lagen nun im Kies. Dummerweise ist ein Fahrer so schwer gestürzt das er sich erst nach einer Weile wieder bewegte. Das war ein Schockmoment den man nicht braucht! Ich war heilfroh als man deutliche Bewegungen in allen Gliedmaßen wahrnehmen konnte. Notarzt usw. waren auch sehr schnell vor Ort.


Sturzmaschinen

Da war es, die Gewissheit das so etwas zu diesem Sport eben auch dazu gehört. Es kann keiner wirklich ausschließen schwer zu Stürzen.An der SachskurveAn der SachskurveAn der SachskurveAn der SachskurveAn der SachskurveAn der Sachskurve

Nach einigen Stunden wurde es uns einfach zu kalt, wir sind vorzeitig abgezogen und nach Hause gefahren. Ein schöner Tag mit vielen Eindrücken und Emotionen! Auch wenn es wieder widerlich nass war…

Tierfotos im Regen im Serengeti Park Hodenhagen

Ich habe mir um den Regenschutz der Fotoausrüstung noch nicht wirklich viel Gedanken gemacht. Wenn es Mistgabeln quer regnet, geh ich eben nicht raus zum fotografieren. Doch jetzt war ich in einer Situation, in der es kein entrinnen vor den Regentropfen gab. Pünktlich zu unserem Tierfoto Termin im Serengeti Park Hodenhagen wurde das Wetter schlechter oder besser Sau-Mies und ekelhaft kalt. Aber die Masai Mara Bude war reserviert, es gab kein zurück. Tierfotos im Regen im Serengeti Park Hodenhagen weiterlesen

Die Wanze – Premiere im Kindertheater

Tatort Blumenwiese

Zum 25. Jubiläum des Kinder- und Jugendtheaters Speyer gab es auch die Premiere des Stückes „Die Wanze“. Bei der 111 Eigenproduktion geht es um einen Putschversuch der gegen die Ameisenkönigin gerichtet ist. Der Käfer „Muldoon“ (gespielt von Götz Valter) oder auch die Wanze genannt, erzählt die Geschichte von Ameisen auf dem Egotrip, in einer Bar die vom Barkeeper Dixi (gespielt von Franz Geenen) geleitet wird. Nach durchweg spannenden Szenen kommt es am Schluss zum Showdown um die Freiheit im Blumenbeet.

Die Wanze, Götz ValterDie Wanze, Götz Valter, Franz GeenenDie Wanze, Götz Valter, Franz Geenen

Geheimnis der Maultasche – Theater mit Götz Valter

Gestern war mal wieder Theater angesagt, im Kinder- und Jugendtheater Speyer.  Es ging um das Geheimnis der Maultasche, eine spannende Geschichte ab sieben Jahren. Ja, ich habe auch viel gelacht! Auf der Bühne hat Götz Valter eine „One-Man-Show“ vom feinsten abgeliefert. Für mich der Mann mit den tausend Gesichtern. Zum Schluss war das Geheimnis zwar gelüftet, wird hier aber nicht verraten!

Im April wird es noch zwei Schulveranstaltungen geben, das kann man auf der Seite des Kindertheaters nachlesen.

 

Shooting mit Sabrina

Portrait Shooting in Speyer mit Sabrina
Portrait Shooting in Speyer mit Sabrina

Um in Übung zu bleiben habe ich letzte Woche in einer Facebook Gruppe gepostet, das ich TFP-Shootings anbiete.
Vorher hatte ich auch schon in verschiedenen Model-Karteien mein Glück versucht. Aber die Models die ich angeschrieben habe hielten es meist noch nicht einmal für nötig mir eine Absage zu schicken, sondern meldeten sich gar nicht. Habe schon fast an mir gezweifelt.
Da war der Facebook-Post wesentlich Fruchtbarer, hätte ich so nicht gedacht! Hat mich tierisch gefreut!
Eine der ersten Anfragen machte Sabrina. Nach einem kurzen Chat war auch schon ein relativ kurzfristiger Termin ausgemacht. Hat alles wunderbar geklappt und somit hier noch einmal ein Dank an Sabrina!

 

Das Shooting hat super Spaß gemacht! Nur etwas hat nicht so geklappt wie ich es mir erhofft habe, die Blitz Fernauslöser von Pixel Rook. So langsam habe ich das Gefühl die sind defekt oder einfach nur schlecht. Obwohl die Akkus geladen sind schaffen die Dinger es nicht, rechtzeitig zu Blitzen. Dachte erst das liegt am Blitz (Manueller Yongnuo YN-560 II) aber beim Test mit einem Kabel funktioniert alles genauso wie es sein soll. Das hat mir aber nicht die Stimmung verdorben, wäre nur hier und da hilfreich gewesen.

Portrait Shooting in Speyer mit Sabrina
Portrait Shooting in Speyer mit Sabrina

 

Portrait Shooting in Speyer mit Sabrina
Portrait Shooting in Speyer mit Sabrina

 

 

Shooting-Tour vom Binsfeld bis in die Altstadt von Speyer

Die Idee war am Binsfeldstrand, einem Badesee und in der Altstadt von Speyer ein paar schöne Portraits  zu Fotografieren. Der Protagonist bei dem Shooting war Patrick, der ein paar neue und aktuelle Fotos von sich haben wollte.
Am See angekommen habe ich mich erst einmal über das gute Licht gefreut, die Wolkensoftbox hat super funktioniert, nicht zu dick und nicht zu dünn. Um die Schatten aufzuhellen wollte ich noch eine kleine Softbox auf einem Stativ aufstellen, habe mich aber dagegen entschieden. Der Wind war brutal, es hätte mir das Teil umgeschmissen oder auf nimmer wiedersehen im See versenkt. Es wurde dann nur ein nackter Mobiler Blitz, hat aber wunderbar geklappt.

Portraitshooting mit Patrick in Speyer
Portraitshooting mit Patrick in Speyer
Portraitshooting mit Patrick in Speyer
Portraitshooting mit Patrick in Speyer

Nach dem See ging es in die Altstadt von Speyer, wir waren ausgefroren. Als erstes auf die Sonnenbrücke, wenigstens der Brückenname ließ wärme vermuten. Als Hintergrund diente unter anderem das Fachwerkhaus der Gaststätte „Halbmond“.

Portraitshooting mit Patrick in Speyer
Portraitshooting mit Patrick in Speyer

Danach ging es weiter zum ehemaligen Haus vom „Flohmarkt Berzel“. Eines der wenigen Häuser in der Speyerer Innenstadt, an die noch nicht „Hand“ angelegt wurde. Es sieht noch genauso aus, wie ich es aus meiner Jugend her kenne.

Portraitshooting mit Patrick in Speyer
Portraitshooting mit Patrick in Speyer

Danach ging es in die kleine Himmelsgasse, eine mit Graffiti verzierte Tür hat es uns da am meißten angetan. Wir hatten immer noch nicht genug und zogen weiter Richtung Willy-Brandt-Platz. Es sollten die letzten Foto’s am dortigen Kreuzgang entstehen. Mitten in der Stadt eine kleine grüne Oase umrahmt mit Sandsteinbögen.

Nach dem die letzten Foto’s des Shooting auf den Chip gebannt waren, überkam uns ein Kaffeedurst der gestillt werden wollte. Wir waren zufrieden und gingen Richtung Maximilianstraße, die von den Einwohnern liebevoll „Haubtstrooß“ genannt wird. Es war ein Tag vor Weihnachten und dementsprechend war die Verkaufsmeile inklusive Weihnachtsmarkt brechend voll. Es waren noch alle im Einkaufswahn denn im Cafe war angenehm wenig los und wir konnten uns am Fenster niederlassen. Dort sind dann auch noch ein paar schöne Foto’s entstanden. Alles in allem ein sehr schönes und vor positiver Energie strotzendes Shooting!